pasta mit avocadopesto und grünen bohnen.

oder „güne ludeli“, if you speak großer sohn.

neulich schrieb ich ja, dass ich, weil ich ja nun keinen parmesan mehr essen kann, auch keine rechte lust mehr auf nudeln habe. nun habe ich aber einen großen sohn, der, wenn es nach ihm ginge, trotzdem gerne jeden dritten tag nudeln essen möchte. und da ich mittags nicht zwei verschiedene gerichte kochen möchte, habe ich mich bemüht, etwas mit pasta zu finden, das uns beiden schmeckt – und mir auch ohne parmesan.
das rezept basiert auf der grundlage eines experiments, das ich vor ein paar wochen machte. da hatte ich zu unseren nudeln einen salat geplant und für ebendiesen ein avocadodressing gemacht. und dann lief irgendwas nicht so wie geplant, der salat musste ausfallen und das dressing war übrig. kurzerhand kippte ich das dressing zu den nudeln und siehe da das schmeckte gar nicht mal so übel. hier also die verfeinerte version einer veganen nudelsoße auf avocadobasis.

man braucht für 3- 4 portionen:

1 packung spaghetti

1 reife avocado, geschält und in stücke geschnitten
Saft von 1 zitrone
1/2 bund glatte petersilie, gehackt
1 handvoll walnusshälften, grob gehackt
salz, pfeffer, olivenöl

außerdem: grünes gemüse nach saison und geschmack, z. b. spinat, broccoli, grüner spargel oder, wie hier, grüne bohnen; jeweils gewaschen, geputzt und in mundgerechte stücke geschnitten.

und so geht’s:

die spaghetti ins kochende, reichlich gesalzene wasser werfen und die küchenuhr auf 5 minuten vor ende der garzeit stellen (wenn die spaghetti also z. b. 9 minuten brauchen, dann die uhr auf 4 minuten stellen). eine müeslischale und eine suppenkelle bereitstellen.

lunch.

avocadostücke, petersilie, walnüsse, zitronensaft, salz und peffer in einen mixbecher geben und mit dem pürierstab zu einer geschmeidigen paste mixen. das pesto in eine schüssel geben, die groß genug ist, um später alle nudeln zu fassen.

lunch.

wenn die küchenuhr sich meldet, 2 bis 3 kellen des nudelwassers abnehmen und in die müeslischale geben, dann das vorbereitete gemüse zu den nudeln geben und die 4-5 minuten bis zum ende der garzeit mitkochen lassen. nudeln und gemüse zusammen abgießen und sofort zu dem pesto in die schüssel geben. etwas von dem kochwasser und einen schluck olivenöl dazugeben und mit hilfe von löffel und gabel so lange umwenden, bis das pesto sich gleichmäßig auf alle nudeln verteilt hat und sich beim probieren schön schlotzig im mund anfühlt. gegebenenfalls noch etwas von dem kochwasser dazugeben (ich brauchte etwa 2 kellen kochwaser dafür). mit salz und pfeffer abschmecken. guten apettit!

lunch.

3 Kommentare

  1. carla
    Am 15.05.2011 um 09:58:55 Uhr [Link]

    lecker!

    was isst der kleine sohn eigentlich? macht ihr blw?

    • ringelmiez
      Am 16.05.2011 um 18:16:28 Uhr [Link]

      wie der große sohn auch futtert er beim essen ganz normal mit, aber vegan. da habe ich beim großen sohn damals auch schon sehr drauf geachtet; ich bin eigentlich kein allergie-hypochonder, aber da tierische produkte im ersten lj. als sicherste allergie- auslöser gelten, werden die erst ab ca. 12 monaten langsam eingeführt. scharfe gewürze und salz geb ich ihm nicht, ansonsten alle gewürze. breichen machen wir nur, um seinen selber-löffel-drang zu befriedigen, aber wir füttern nicht.

  2. Steffi
    Am 15.05.2011 um 20:08:39 Uhr [Link]

    Mjam, sieht sehr lecker aus!!!
    Lieben Gruß.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: