kassensturz – oder: das liebe geld.

jedes jahr ende mai müssen gewerbetreibende ihre jahressteuererklärung machen. ich stehe diesem ereignis etwas ambivalent gegenüber, denn ich kann zahlen, rechnerei und diesen hochkomplizierten steuershizzle überhaupt nicht leiden. zu einem teil lasse ich mich deshalb auch von einer steuerberaterin unterstützen, aber ich mache noch immer viel selbst. andererseits bringt dieser rigorose alljährliche kassensturz aber auch ans licht, wie viel man im vergangenen jahr tatsächlich verdient hat, an welchen stellen man zuviel ausgibt, welche produkte man gut kalkuliert hat und bei welchen man zukünftig aufschlagen oder sie sogar ganz aus dem programm nehmen muss. diese steuererklärung ist also auch eine sehr spannende angelegenheit, die mir auskunft darüber gibt, wo ich mit meinem kleinen unternehmen stehe. darin möchte ich euch heute einen kleinen einblick geben, denn ich wünsche mir von meinen kunden, dass sie mich und meine arbeit ernst nehmen – und im gegenzug möchte ich euch genau so ernst nehmen, was für mich bedeutet, dass ich meine preise nicht rechtfertigen, aber doch zum teil erklären und einigermaßen transparent gestalten möchte.

cash- check.

ringelmiez ist nicht mein hobby, sondern mein beruf. das, womit ich mein geld verdienen möchte. kein taschengeld, sondern einen lebensunterhalt. der weg dahin dauert sichrlich etwas länger, wenn man zwei kleine kinder hat, die neben all der arbeit auch nicht zu kurz kommen sollen, die hin und wieder krank sind oder mich nachts so fordern, dass ich tagsüber keine energie und konzentration für die arbeit aufbringen kann. dennoch habe ich ein klares ziel vor augen, dem ich mich bisher von jahr zu jahr in immer größeren schritten nähere. darüber freue ich mich sehr.

aber gerade der aktuelle kassensturz hat ergeben, dass ich einige änderungen vornehmen muss, wenn ich den kurs in richtung heraus aus dem kleinunternehmertum beibehalten möchte.

cash- check.

cash- check.

die größte ist, dass ich ab sofort keine kleinst- und kleinaufträge mehr annehmen kann. mit den beiden kleinen jungs an meiner seite muss ich mit der recht wenigen zeit, die mir zum arbeiten bleibt, sehr genau haushalten. in nahezu allen kleinen arbeiten unter einem auftragswert von 50 euro steckt insgesamt so viel arbeit, dass ich praktisch nichts dabei verdienen kann. denn oft ist auch für solche kleinigkeiten ein recht intensiver kundenkontakt nötig (und auch mails schreiben ist arbeit und kostet zeit) und noch dazu dann muss ich für diese dinge erst einen neuen schnitt ertüfteln, den ich danach meistens nie wieder brauche. da stehen zeit- und arbeitsaufwand dann in keinem vernünftigen verhältnis mehr zueinander.
in zukunft kann ich also nur noch wunschanfertigungen ab einem mindestauftragswert von 50 euro entgegennehmen. für kleinere sachen wie handytäschchen, u-heft-hüllen oder schlampermäppchen kann ich euch aber gerne die ein oder andere dawanda- kollegin ans herz legen.

natürlich wird es aber weiterhin produkte in meinem shop zu kaufen geben, die unter 50 euro kosten, und natürlich werdet ihr diese in zukunft auch mit euren wunsch- stoffen bestellen können. allerdings nur noch zu festgelegten zeitpunkten. die sachen für meinen shop nähe ich in 2- 3 großen schüben pro jahr und sobald ich sehe, wann ich einen solchen nähschub beginne, kündige ich das hier auf dem blog an. ihr habt dann die möglichkeit, z.b. eine stricknadelrolle nach euren wünschen mitzubestellen. außerhalb dieser zeiten kann ich leider keine sonderanfertigungen regulärer shop-produkte mehr anbieten.

besonders die preiskalkulation meiner puppen habe ich nochmal gründlich auf den prüfstand gestellt. das ergebnis dieser prüfung und die entscheidung, meine puppen künftig nur noch mit schafswolle in bio- qualität zu stopfen, führen dazu, dass ich ihren preis erhöhen muss. eine puppe von ca 40 bis 43 cm größe bekommt ihr inklusive eines kleidersets aus (je nach aufwand) 3 bis 5 teilen fortan für 155 euro. der preis für meine heilpuppen wird vorerst mit 200 euro unverändert bleiben.

ringelmiezen und stilleinlagen werde ich, sobald sie ausverkauft sind, nicht wieder nachproduzieren.

ich will euch mit diesem zahlenquatsch ja nicht langweilen, aber ich fühle mich dann doch verpflichtet, euch die gründe preiserhöhungen etc. zu erklären. ich hoffe, die entsprechenden aktuellen änderungen erscheinen euch nachvollziehbar.

über das thema handarbeit und geld hat auch maria vor längerer zeit an dieser stelle einen hervorragenden artikel geschrieben, dem ich mich hierüber hinaus vorbehaltlos anschließen möchte und den ich euch von herzen zur lektüre empfehle.

Ein Kommentar

  1. Micha
    Am 30.05.2011 um 14:13:58 Uhr [Link]

    Danke für den Einblick!

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: