wip wednesday: Puppenkurs.

In der Vergangenheit bin ich schon öfter gefragt worden, ob ich nichtmal einen Puppenkurs geben wollte. Bisher habe ich mich immer darum herum gedrückt. Einerseits, weil ich ein Stillbaby hatte, das noch keine ganzen Tage ohne mich ausgekommen wäre, andererseits, weil ich mir nicht sicher war, ob ich überhaupt gut genug anleiten kann, um anderen Frauen zu helfen, eine schöne Puppe zu machen. Dabei war ich mir nicht wegen des Lehrens an sich unsicher – immerhin habe ich ja Gymnasiallehramt studiert und durchaus ein bisschen Übung im vermitteln von Inhalten.

doll making class.

doll making class.

Nun habe ich mich in den letzten Tagen endlich getraut, es zumindest mal im kleinen Kreis auszuprobieren. Während die Männer im Wohnzimmer unsere Babies hüteten, haben wir an bisher zwei Tagen Etappenweise an Puppen gearbeitet.

doll making class.

doll making class.

Meine Erfahrung ist, dass man für die Herstellung einer schönen, herzenswarmen Puppe mehr braucht, als nur eine gute Anleitung. Ob sie gelingt, und ob sie schön wird hängt weniger nur von der Kenntnis der einzelnen Arbeitsschritte und Techniken ab, als vielmehr von dem Gefühl, dass man zum Beispiel für die Materialien oder die Festigkeit beim Stopfen der Glieder hat. Das wurde mir bei diesem ersten kleinen Probelauf eines Puppenkurses wieder sehr deutlich: Ich musste sehr darauf achten, dass meine Schülerin nicht zu verbissen an die Sache heran geht, hier nicht zu feste drückt, dort nicht zu stramm zieht und sich selbst nicht zu sehr unter Druck setzt. Wenn man zu verbissen an eine Puppe herangeht, reißen Fäden, bekommen Materialien unter zuviel Zug Löcher, werden Proportionen nicht stimmig oder Augen nicht ausdrucksvoll. Und dieses Gefühl für die Materialien zu vermitteln, stellte für mich im Vorhinein die größte Herausforderung dar.
Gut zu wissen: Es gelingt mir offensichtlich ganz gut; ich konnte mit Worten das erklären, was die Puppenschülerin dann mit ihren Händen erspüren musste – und es funktionierte. Zwar sind die Puppen noch nicht ganz fertig geworden, aber mit dem Zwischenergebnis waren beide Seiten äußerst zufrieden.

doll making class.

doll making class.

Für den Fall, dass ich tatsächlich mal einen Puppenkurs anbiete weiß ich jetzt also, dass es neben einer guten Anleitung durch mich auch wichtig ist, für eine möglichst entspannte Stimmung zu sorgen, die die Köpfe der Puppenschülerinnen frei von einem zu großen Erwartungsdruck und ihre Hände trotz aller Kraft, die man an einigen Stellen aufwenden muss, weich und empfindsam für das Material macht.

doll making class.

doll making class.

Die Zeichen stehen also nicht allzuschlecht dafür, dass ich vielleicht dieses Jahr noch einen ersten, kleineren Puppenkurs geben werde. Ich denke für diesen allerersten Kurs an eine Teilnehmerzahl von vielleicht 5 Frauen. Ein guter Zeitpunkt könnte November sein und stattfinden würde er aller Voraussicht nach im Stadteil Rieselfeld in Freiburg. Ich gehe davon aus, dass der Kurs zweitägig einem Wochenende stattfinden wird und nach einer ersten groben Überschlagung wird der Preis für diesen ersten Kurs bei 80 bis 90 Euro plus etwa 15 Euro für die Materialien liegen. Falls von Euch schonmal jemand Interesse anmelden möchte, dürft ihr das gerne tun. Je mehr Vorab- Reservierungen es gibt, desto motivierter bin ich, das auch tatsächlich noch für dieses Jahr anzugehen.

5 Kommentare

  1. kristl
    Am 20.07.2011 um 15:39:13 Uhr [Link]

    Ich würd sofort kommen wollen wenns nicht zu weit weg wär…ich würds ja auch mit nem freiburg ausflug verbinden aber wir stehen zu der zeit hoffentlich kurz vorm umzug in unser eigenes haus!!! toll dass du das machst. grüße!

  2. Anna
    Am 21.07.2011 um 09:01:01 Uhr [Link]

    Hallo liebe Ramona,
    gerade habe ich nur kurz eine Frühstückspause, möchte aber schreiben,dass ich auf jeden Fall Interesse hätte. Ich melde mich nochmal.
    Liebe Grüße, Anna

  3. Anna
    Am 21.07.2011 um 13:37:24 Uhr [Link]

    Ohje ohje, man sollte die Dinge nie in Eile machen. Das ist mir jetzt wirklich peinlich, entschuldige – liebe Ella! Das passiert, wenn man zwei Blogs hintereinander liest und sich aber zu wenig Zeit zum Nachdenken beim Schreiben nimmt. Upps -ich hoffe Du nimmst das mit Humor ;)

    • ringelmiez
      Am 21.07.2011 um 13:56:11 Uhr [Link]

      Ach, es gibt schlimmeres, als mit Ramona verwechselt zu werden ;) Ich freue mich über dein Interesse! Gerade suche ich nach einem geeigneten Raum Ich bin gespannt, ob es klappt :)

  4. Anna
    Am 21.07.2011 um 20:47:28 Uhr [Link]

    Da bin ich aber froh ;)

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: