Für den großen Sohn: Das Viech.

Steggie, next generation.

Dem großen Sohn habe ich also eine neue Dinosaurierjacke gestrickt. Seine alte wird bald zu klein sein und in diese wird er noch eine ganze Weile lang reinwachsen können. Ich nenne diese zweite Dinosaurierjacke „das Viech“, nicht nur, weil sie momentan noch ein ganzes Stück zu groß ist, sondern weil sie mich einige Nerven gekostet hat. Das war nämlich so:

Das Garn für diese Jacke kommt von der Wollfärberei Kroll. Ich liebe deren pflanzengefärbte Strickgarne sehr und bestelle immer wieder gerne dort. Aber. Dieses wiesengrün- melierte Garn, das werde ich so schnell nicht mehr bestellen. Zum einen fällt der Farbton von Dye Lot zu Dye Lot dermaßen unterschiedlich aus, dass man kaum meinen man kaum meinen möchte, es könnte sich um den gleichen Farbton handeln.

same yarn, different dye lot.

Ich habe in meiner Bestellung Stränge aus drei Verschiedenen Dye Lots bekommen. Das Pflanzenfärbungen im selben Farbton je nach Färbung deutlicher variieren, als chemisch gefärbte Garne, das war mir schon klar – Naturmaterialien wachsen eben nicht immer gleich, und die gleiche Menge Pflanzenteileenthält jedes Mal unterschiedlich viel Farbstoff. Das lässt sich eben nicht so zuverlässig dosieren, wie chemisches Farbpulver, das immer in der gleichen Konzentration daherkommt. Und trotzdem war ich überrascht, wie sehr das variieren kann. Zwei der mir gelieferten Dye Lots unterschieden sich in der Helligkeit des Farbtons und im Grad der Melierung. Ein Teil einer der Vorderseiten der Jacke ist deshalb ein ganzes Stück dunkler ausgefallen. Die Stränge aus dem dritten Dye Lot entsprechen allesdings eher einem Förstergrün- Petrol und hätten mit dem Wiesengrün- Meliert keinesfalls zusammengepasst.

same yarn, different dye lot.

Außerdem war brutal viel Restfarbstoff im Garn, was sich nicht nur doof anfühlte – ich hatte auch nach jedem Mal Stricken tiefst dunkelgrüne Finger. Als die Jacke dann fertig war habe ich vier komplette Handwaschgänge gebraucht, um den Restfarbstoff einigermaßen ausgewaschen zu kriegen.

washing.Waschgang I

washing.Waschgang II

washing.Waschgang III

Was mich auch noch ein bisschen geärgert hat: Die Farbebeispiele für die einzelnen Garne, die auf der Homepage abgebildet sind, stimmen so gar nicht mit den echten Farben überein. Ich hätte mir zuallererst eine Musterkarte bestellen sollen – Dann hätte ich vielleicht nicht irrtümlich zuerst zweimal jeweils einen Pinkton bestellt (pink! was soll ich denn mit pinkfarbenem Garn?), sondern gleich feststellen können, dass ein einfaches, sattes Tomatenrot unter dem Namen „bordo“ zu haben ist.

So. Nun aber genug der Meckerei. Dieses grüne Garn ist das erste und einzige Kroll- Garn, mit dem ich bisher überhaupt Probleme hatte. Alle anderen Garne färben nicht ab und lassen sich sehr angenehm verstricken. Sie leuchten unvergleichlich sanft und trotzdem intensiv. Auch die fertige, ausgewaschene Dinojacke hat eine wunderschöne Farbe und gefällt mir (und dem Sohn) sehr gut.

Steggie, next generation.

Steggie, next generation.

Steggie, next generation.

Jetzt, wo ich die Farbkarte von Kroll hier liegen habe, überlege ich auch schon, was ich daraus für mich stricken könnte. Die Farben harmonieren untereinander so schön miteinander, dass sich irgendwas gestreiftes gut anbieten würde…

color samples.

Ein Kommentar

  1. Tina Pappnase
    Am 31.12.2011 um 15:01:53 Uhr [Link]

    Großartig ist sie geworden.
    Ich kann sie praktisch „fühlen“ über den Bildschirm.

    Das Grün ist toll und ich hab ähnliche Erfahrungen gemacht.
    Habe auch Grün bei Kroll bestellt und meine Mutter hat einen Pullover für die Apfelina draus gestrickt. Sie hatte auch ganz grüne Finger. Ausgewaschen hab ich ihn noch gar nicht.

    Und mit dem bordo hatte ich ja auch die gleichen Erfahrungen.
    Farbkarten liegen hier mittlerweile auch ;)

    Ich wünsche dem Sohn viele schöne warme Stunden im Wald mit dieser tollen Jacke.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: