Einer dieser Tage.

one of these days.

one of these days.

dishes.

heute mehr so krähennest- style.

„Guten Tag, mein Name ist Mama. Ich beschäftige mich mit: Psychologie, Konfliktbewältigung, Raumpflege etc. In meiner Freizeit gehe ich arbeiten.“

Neulich ist mit dieses Zitat von @PNBeasts auf twitter begegnet. Trifft das nicht den Nagel auf den Kopf?
Ich bekomme ja immer mal wieder Mails und Kommentare, in denen Leserinnen meines hübschen kleinen Blogs hier wissen möchten, wie um alles in der Welt ich neben dem dem Familienalltag mit zwei kleinen Kindern den ringelmiez- Laden hier noch geschmissen kriege. Und ich glaube, die meisten gehen dabei davon aus, dass ich unsere Wohnung mit dem gleichen Perfektionismus sauber und hübsch halte, mit dem ich bei meinen textilen Werken auf gerade und saubere Nähte achte. Haha! In meinen FAQs habe ich dazu schonmal was geschrieben, aber aus aktuellem Anlass wollte ich euch mal informieren, dass ich keinen Superheldenanzug trage und auch keine Zauberkräfte habe.

Vorgestern zum Beispiel, da bin ich nach einer kinderbedingt unruhigen Nacht morgens mit Kopfschmerzen aufgewacht und hatte dann erstmal einen Korb vollgek♥tzter Kinderbettlaken in die Waschküche zu tragen. Dem morgens dann wieder vollkommen gesundeten Sohn ein besonders aufmunterndes Kindergartenfrühstück gemacht (und dann keine Zeit mehr gehabt, selbst zu frühstücken). Habe ihn in den Kindergarten gebracht und mir dabei am Fahrrad meine Jeans aufgerissen. Zuhause halbherzig die größten Trümmer in der Küche weggespült (und den Großteil des anderen Haushaltskrams einfach ignoriert). Wollte den Vormittagsschlaf des kleinen Sohns ausnutzen, um meine bereits einmal geflickte Jeans erneut zu flicken – und habe dabei vor lauter Hektik die allerblödesten Fehler gemacht (Falten eingenäht, alle 3 Nähte verhuddelten Untefadenmurks aufgetüdeln müssen), und mich am Ende geärgert, dass ich a) 3x solange gerbaucht habe und b) wohl bald nicht mehr umhin komme, mir neue Klamotten zu kaufen (ich hasse Klamottenkaufen). Sah den ganzen Tag aus wie ein geplündertes Krähennest (und fühlte mich auch so), habe tapfer die nachmittägliche Kinderaction mit den beiden eigenen Sprösslingen und drei Besuchskindern überstanden, und abends dann, immer noch mit Kopfschmerzen, im Bett sitzend noch versucht, all den liegengebliebenen Kram wegzuarbeiten (und total roboterartige Sätze in Kundenmails getippt, weil eigentlich schon zu müde für alles).

Also, ihr seht: Ich bin auch bloß eine von euch – bzw: wir sind alle heldenhafte Allesmanagerinnen. Dass ich so viel für ringelmiez machen kann, habe ich meinem wnderbaren Ehemann zu verdanken, der mir viel abnimmt und mir so viel Arbeitszeit verschafft, wie er kann. Und an dieser Stelle möchte ich mal allen Alleinerziehenden unter euch meinen allertiefsten Respekt aussprechen. Und auch all denen, deren Männer sich berufsbedingt (oder warum auch immer) so gut wie nicht an Haushalt und Kinderversorgung beteiligen können oder wollen, und die deshalb alles immer alleine machen müssen. IHR seid die wahren Heldinnen :)

5 Kommentare

  1. Katze
    Am 22.03.2012 um 15:41:39 Uhr [Link]

    Was sind denn das für Dinge, die Du dem Sohn mitgibst? Ich sehe Oliven, Salzstangen (ohne Salz vermutlich), Möhrenstückchen, Käse, etwas Schokolade und Nüsse. Aber was verbirgt sich hinter den Sternen?

  2. ringelmiez
    Am 22.03.2012 um 16:49:22 Uhr [Link]

    bei den salzbrezelchen handelt es sich um kinderbrezeln von huober. aus dinkel und ohne aufstreusalz. die kriegt er eigentlich jeden tag mit. die sterne sind käsebrote, mit plätzchenausstechern in form gebracht. das mach ich aber nur ganz, ganz selten, weil er sich sonst bei normalem brot mit rinde anfängt zu weigern, die brotrinde mitzuessen. sonst kriegt er manchmal scamorzetti mit oder ganz selten auch mal so kleine mini- dauerwürstchen. rosinen, gemischte nüsse, mal ein halbes ei. im sommer käsebrot und beeren/ kirschen/ erdbeeren.

  3. ilona
    Am 22.03.2012 um 21:11:00 Uhr [Link]

    hallo ella,
    hach, schön zu lesen, dass es anderen gleich geht! das tröstet! und mir gehts wie dir, seit ich meinen kleinen wirbelwind habe, ist mein respekt vor alleinerziehenden nochmal um einiges größer geworden. wie bei dir würde auch bei mir ohne meinen ehemann nicht soviel klappen und ich bin unendlich dankbar, dass ich ihm nach einem stressigen tag den kleinen mit den worten „hier, DEIN sohn“ sozusagen in die hand drücken kann ;)
    ganz liebe grüße
    ilona

  4. N.
    Am 23.03.2012 um 22:38:17 Uhr [Link]

    Tolle Brotdose. Woher sind denn die praktischen Plastikförmchen?

    Bei uns ist es übrigens andersrum. Mein Sohn weigert sich partout in Form gebrachte Lebensmittel zu essen. Letztens habe ich ihm einen Avocadoigel gemacht, mit dem er nur spielen wollte. Und als er dann am nächsten Tag schon etwas gammelig und nicht mehr richtig nach Igel aussah, war das Geweine groß.Selbiges auch mit ausgestochenem Brot. ;-) So unterschiedlich sind die lieben Kleinen.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: