Berlin – Tag 1.

Hey! Da bin ich wieder. Ist es euch gut ergangen in der vergangenen Woche? Ich hatte eine wunderbare Zeit in Berlin, es war sehr anstrengend und sehr toll. Ich bin zurückgekejrt mit vielen neuen Inspirationen und Gedanken und ganz vielen Herzchen. Toll war’s. Und so gerne ich in Berlin war, so sehr habe ich auch meine Jungs vermisst und mich gefreut, sie wiederzusehen. Und jetzt habe ich sie wieder und kann euch erzählen, was ich so getrieben habe in Berlin.

raw- flohmarkt.

Die ersten Tage in Berlin habe ich viel Zeit mit meinen Freunden verbracht, bei denen ich gewohnt habe. Samstags kam ich an und Sonntags fuhren wir zum raw- Flohmarkt nach Friedrichshain. Viele, ganz verschiedene bunte Stände, eine große Essensauswahl, Musik, und das alles bei tollstem Wetter. Ergattern konnte ich einen Schaloncho (ein riesiger, sehr kuscheliger, breiter, großer Schal, den man sich auch wie einen Poncho umwickeln kann), eine antike Stecknadeldose – und: eine wunderhübsche Kette von Tante Rina. Diese sympathische und hübsche junge Dame ist Tante Rina:

raw- flohmarkt.

und das ist eine kleine Auswahl ihrer Schmuckstücke:

raw- flohmarkt.

raw- flohmarkt.

Wunderhübsch, nicht? Eine schöner als die andere. Meine Kette ziert eine Feder, eine Schwalbe und eine kleine Dahlie:

Untitled

Lieblich und ein bisschen verspielt, aber nicht kitschig für meinen Geschmack. Hätte ich Ohrlöcher in normaler größe (meine sind 12mm groß), hätte ich mir sicherlich auch noch welche von diesen entzückenden Ohsteckern gekauft. Von meiner Kette gibt es noch ein weiteres Exemplar in Tante Rinas Dawanda- Shop, und dort finden sich auch noch viele andere schöne Schätze. Kauft Tante Rina den Laden leer!

treptower insel.

Im Anschluss an den Flohmarkt waren wir auf der Insel im Treptower Park, haben uns in Liegestühle gefläzt, die Füße ins Gras gesteckt und kühle Getränke geschlürft. Und abends gab’s was leckeres zu essen: Falaffel und Salat. SALAT! Ich könnte zur Zeit ständig Salat essen. Ein lässiger, ruhiger Sonntag, genau richtig, um erstmal anzukommen. Schön war’s!

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: