Jungs und Puppen.

Vor einiger Zeit habe ich euch versprochen, mal was über (meine) Jungs und (ihre) Puppen zu schreiben.

"baby auch mit!"

max' baby doll.

not staged.

Meine Jungs lieben ihre Puppen. Die klassischen Stoffpuppen, die ich herstelle, sind vielen auch als Waldorfpuppen bekannt; nach der pädagogischen Disziplin, in der sie beheimatet sind. In einem meiner Waldorfpuppenbücher steht sehr schön beschrieben, wie und warum Puppen für Kinder so wichtig sind: Weil sie in der Puppe einen kleinen Gefährten finden, mit dem sie Alltagserlebnisse nachspielen und verarbeiten können; der sie begleitet, vielleicht auch beschützt. Wenn ihr selbst gene Puppenmamis wart, wisst ihr sicher aus eurer Erinnerung noch, wie wichtig euch eure Puppe war und eure Intuition sagt euch, dass jedes kleine Kind irgendwie eine Puppe braucht.

m and his baby.

boy and doll content.

Ihr als meine LeserInnn seid da sicherlich anders – immerhin bekomme ich meine Puppenaufträge ja größtenteils von euch, und die allerwenigsten davon sind für kleine Mädchen – aber auch heute gehen noch immer viele Leute davon aus, dass Puppen eher was für Mädchen sind. Wenn Jungs einen kleinen Gefährten bekommen sollen, dann meistens eher einen Bären oder ein anderes Stofftier.

Meine Jungs haben von Anfang an beides angeboten bekommen – und sie stehen eindeutig eher auf die Puppen. Es sind die Puppen, die überallhin mitmüssen, die im Buggy umhergeschoben werden, die in der Straßenbahn einen eigenen Platz brauchen. Die Abends ins Bett gebracht und zugedeckt werden müssen, denen ich im Herbst wärmere Kleidung stricken und Schuhe häkeln muss, weil sie ja nicht frieren sollen. Es sind die Puppen, mit denen Zwiegespräche geführt und die getröstet werden, die Bauchweh haben und ab und zu mal verarztet werden müssen.

boy and doll content.

boy and doll content.

Manchmal tut es mir fast ein bisschen leid um den Steiffbären und das wunderbare langohrige Zottelhässchen, den die werden fast gar nicht beachtet und liegen die meiste Zeit über zusammen mit anderen Kuschelviechern in einem Weidenkorb.

boy and doll content.

Wenn die Jungs mit ihren Puppen draußen untewegs sind, bekommen wir oft, aber nicht nur von älteren Leuten, amüsierte, verwunderte, selten negative Kommentare zu hören. Die meisten finden es irgendwie „lustig“, dass da zwei Jungs mit ihren Puppen unterwegs sind, einmal hat eine Frau gefragt, ob sie denn keine Autos und keine Bauklötze zum Spielen hätten. Die armen, armen Jungs. Selbstverständlich scheinen es die wenigsten zu finden. Aber warum sollen oben erwähnte Aspekte am Spiel mit einer Puppe für einen Jungen weniger wichtig sein, als für ein Mädchen? Ich konnte das noch nie verstehen und deshalb war es für mich von vorne herein logisch, dass meine Jungs (neben Autos und Bauklötzen) natürlich auch Puppen haben würden.

boy and doll content.

boy and doll content.

Fast alle Puppenaufträge, die ich bisher bearbeitet habe, waren Puppen für Jungs. Es gibt vielleicht vier oder fünf Ausnahmen. Natürlich würde ich genau so gern Puppen für Mädchen machen, aber solche für Jungs machen mir schon besonders viel Spaß. Die liegen mir einfach. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass ich dann weiß: es gibt da noch eine Jungsmama mehr, die auf althergebrachte Konventionen pfeift und ihrem Jungen einen kleinen Puppenkumpel an die Seite geben möchte.

6 Kommentare

  1. Petra
    Am 29.06.2012 um 16:06:24 Uhr [Link]

    Ach, sind das schöne Bilder.
    Schön zu sehen, dass es deinen Kindern so gut geht.
    LG
    Petra

  2. Nicole
    Am 29.06.2012 um 16:32:59 Uhr [Link]

    Hach Mensch….wenn ich das gewusst hätte mit den Puppen, hätte ich dir sehr sehr gerne einen Auftrag für eine Mädchenpuppe gegeben. Habe vor zwei Tagen verzweifelt nach jemandem gesucht, der eine für den Geburtstag meiner Tochter macht und habe nun im Netz eine Frau gefunden, aber so wäre es mir noch lieber gewesen!!!

  3. frau siebensachen
    Am 29.06.2012 um 20:48:25 Uhr [Link]

    ganz meine meinung! (obwohl ich ’nur‘ mädchen habe)

    oft ist dann zu hören, ach ja, ich hab ihm ja eine puppe gegeben, aber er hat nicht damit gespielt! das liegt dann vermutlich daran, daß ihm dieuppe nie nahgebracht wurde. mädchen werden sooo oft am tag an ihre puppen ‚erinnert‘, verbal auf sie hingewesen, jungs nicht.

    als ich tagesmutter war, habe ich meine tagesjungs genau wie meine damals jüngste behandelt, die genauso alt war, und sie sind im laufe der monate so ans puppenspiel gewöhnt gewesen, daß der eine dann auch eine puppe bekam (und ich hab ihm den puppenwagen vom sperrmüll dazu zurechtgemacht ;-) ). im gegenzug hat meine tochter sich die autos ‚abgeguckt‘ und ein parkhaus bekommen.

    tatsächlich alles eine frage der erziehung/sozialisation!

  4. Tina Pappnase
    Am 29.06.2012 um 21:09:14 Uhr [Link]

    Ich finde das so wunderbar <3

    Und für mich ist es ebenso selbstverständlich dass Jungs Puppen haben sollten, wie für Dich. Ich hasse es so sehr wenn Leute strikt nach Jungs- oder Mädchenspielzeug unterscheiden. Habe ich heute wieder erlebt und hätte würgen können. ("Ich kann das nicht sehen wenn mein Sohn einen Puppenbuggy schiebt, nimm ihm den doch mal weg" 0.0 )

    Und sollte ich jemals Mutter eines Sohnes sein dürfen, würd er selbstverständlich eine Puppe bekommen. Darauf freue ich mich auch schon sehr :)

    Liebste Grüße

    Tina

  5. percanta
    Am 30.06.2012 um 09:11:20 Uhr [Link]

    Mein kleiner Junge hat Bären und Autos, Bauklötze und Puppen, so wie auch schon meine Brüder in den 80ern ihre eigenen, selbstgemachten Stoffpuppen hatten.
    Er mag seine Puppe (eine Stoffpuppe wie Deine, mit Kleid und Wäsche, außerdem gibt es noch zwei unterschiedlich große Stoffpuppen für Babys, solche mit fest angenähtem Anzug) und er mag seine Bären (auch wenn der große ihm lange unheimlich war), aber er spielt eigentlich nicht mit ihnen, und er nimmt sie nirgendwohin mit, er hat nicht mal eines dieser Wesen zum Schlafen adoptiert. Eine kleine Maus musste eine Zeitlang mit ins Bett, aber auch die nicht zwingend, und heute liegt sie mit dem Geburtsbär und anderen Kumpels am Fußende. Die Puppe wird manchmal frisiert (soll auch eine Haarspange haben) und ab und zu ausgezogen, mehr eigentlich nicht.
    Er verkleidet sich selbst gern als Prinzessin, aber ein Puppenpapi ist er eindeutig nicht. Seine Puppe wird wohl Einzelkind bleiben.

  6. Michaela
    Am 02.07.2012 um 17:59:11 Uhr [Link]

    Ich gebs zu, ich wäre nicht auf die Idee gekommen einem Jungen eine Puppe zu schenken. Aber wenn ich Deine Fotos so sehe, erscheint es mir so natürlich und selbstverständlich.
    Meine Tochter hat nie mit Puppen gespielt, obwohl sie mehrere hatte. Ihr Herz gehörte ihren Kuscheltieren, davon hatte sie hatte einen ganzen „Zoo“. Ein kleiner Löwe war ihr Herzenstier und wurde überall mit hingenommen.
    LG.
    Michaela

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: