Vom Virus befallen…

…sind wir gerade in mehrfacher Hinsicht. Sowohl den Jungs, als auch mir steckt irgendwas in den Knochen, das nicht so richtig rauskommen will, das uns aber die letzten Tage ein bisschen ärgert. Empfindliche Mägen, grummelnde Bäuche, Müdigkeit. Vollkommen untypischerweise hängen die Jungs viel auf Betten und Sofas rum, hören Hörspiele und wollen, dass ich dabei sitze. Weil’s mir nach mehr Action gerade auch nicht zumute ist, nutze ich das, um nebenher zu spinnen. Tatsächlich macht mir das Spinnen gerade mehr Spaß, als das Stricken. Ich bin ziemlich ehrgeizig dabei, meine Fehlerchen auszumerzen und ein paar Dinge zu lernen. Dabei verspinne ich die Fasern, die ich hier vorrätig habe, größtenteils naturfarbene Wollsorten. Mein erstes fertiges Garn ist ganz okay geworden, aber noch zu unregelmäßig. Die weiteren Stränge, die ich aus dieser Wolle spinne, werden aber hoffentlich besser.
first batch of unknown sheep.

first batch of unknown sheep.

Mein altes Edam- Spinnad habe ich weitergegeben an ein Mädel aus der Strickgruppe. Im Tausch dafür hatte ich mir einen Gutschein vom Wolle- Laden gewünscht, in einer Höhe, die ihrem Budget entspricht und 50 Euro nicht übersteigt. Den habe ich gestern bekommen und ich freue mich sehr darüber. Trotz Woll- Diät möchte ich gern eine Babydecke fürs Winterkindchen stricken. Ich habe die vage Idee, das Garn dafür selbst zu spinnen, bin mir aber nicht sicher, ob ich das in ausreichender Qualität und Menge hinbekomme. Falls nicht, werde ich für die Babydecke eine Ausnahme von der Wolldiät machen und den Gutschein nutzen, um Wolle zu kaufen.

gutschein!

Bald ist mein Geburtstag und auch meine Wunschliste umfasst beinahe ausschließlich Spinnkram. Im Wesentlichen wünsche ich mir schnödes Geld, damit ich mein Henkys- Spinnrad, das ich im Dezember bekomme, bezahlen kann. Eigentlich finde ich Geldgeschenke nur so mittelgut, aber die Vorstellung, ein Spinnrad zu haben, das mir Freunde und Familie alle zusammen geschenkt haben, finde ich schön. Außerdem wünsche ich mir ein oder zwei schöne Handspindeln von der Drechslerei Mattes und ich linse auch heimlich schon nach Kammzügen von Dornröschen, dibadu oder handgefärbt, mit denen ich mich selbst beschenken kann, wenn meine persönliche kleine TdF erfolgreich zu Ende gegangen ist.

Nebenher trudeln dieses Jahr schon die ersten Weihnachtsaufträge ein. Mitten in der Zeit, in der sonst das Sommerloch regiert. In den letzten Jahren ging das immer erst Anfang September los. Aber ich freue mich drüber und habe Lust, nach Abschluss des Geheimprojekts dann wieder mit der regulären ringelmiez- Produktion loszulegen.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: