Ein Tag in der Hexenküche.

Den gestrigen Feiertag habe ich von mittags bis spätabends in der Küche verbracht, um die fertig gesponnene Leicester- Wolle für das Babydecken-Projekt zu färben. Eigentlich wollte ich sie erstmal nur beizen und in Erfahrung bringen, ob meine gesammelten Zwiebelschalen fürs Färben ausreichen. Mein Färbebuch sagt, man braucht auf 100 Gramm Wolle 40 Gramm Schalen. Das Internet sagt, das Verhältnisliegt bei 1:1, so dass ich für mein Kilo Wolle ein Kilo Zwiebelschalen gebraucht hätte. Ich hatte monatelang unter Mithilfe des Biolädchens einen gestopft vollen, großen Jutebeutel zusammengesammelt und war dann doch enttäuscht, als das nachwiegen gerade mal 200 Gramm ergab. Hmpf. Nach einigem hin und her habe ich mich dann aber entschieden, es dennoch zu versuchen, denn bis ich ein Kilo Schalen zusammengehabt hätte, wäre das Spätwinterbaby vermutlich schon im Kindergarten gewesen. Falls mir die Farbe nicht gefallen hätte, hätte ich mit was anderem überfärbt.

12 stränge (ca. 1kg) handgesponnene wolle.
wolle in beize (kalialaun).
zwiebelschalen einweichen.
ramen in sojabrühe!
nach dem ersten farbbad.

Also habe ich die Wolle erst mit Kalialaun gebeizt und in der Waschmaschine ausgeschleudert. Die Zwiebelschalen erst kalt eingeweicht, dann einmal aufgekocht und wieder etwas abkühlen lassen. Dann kam die gebeizte Wolle rein. In meinem Färbebuch steht, dass man beim Färben mit Zwiebelschalen eine Stufenfärbung durchführen muss, da die Farbe sonst nicht lichtecht ist. Ein Hinweis, den ich im Internet einzig bei Frau Lavendelblau wiederfand. Also wird die Wolle mindestens drei Mal für je 20 Minuten gekocht und dann 20 Minuten auf dem Wäscheständer gelüftet. Außerdem soll die Stufenfärbung eine besonders intensive Farbe ergeben. Ich war schon nach dem ersten Färbebad völlig aus dem Häuschen: die Wolle hatte einen wunderschönen, leuchtend gelborangen Farbton angenommen. Die Farbe wurde von Farbbad zu Farbbad nicht dunkler, aber irgendwie satter, und ich wurde mit jedem Farbbad glücklicher. Ich hatte eher erwartet, eher so ein doofes ockerblassbraun zu kriegen; damit, dass meine 200 Gramm Zwiebelschalen ausreichen würden, ein ganzes Kilo Wolle in so eine intensive Farbe zu tauchen, hatte ich überhaupt nicht gerechnet.

ein paar grad abkühlen lassen, bevor es ausgewrungen wird.
nach dem dritten farbbad.
fertige wolle, ausgespült und geschleudert zum trocknen aufgehängt.
fertige wolle, ausgespült und geschleudert zum trocknen aufgehängt.
farbsud plus eisensulfat.
Nachdem dritten Farbbad habe ich noch andere naturweiße, handgesponnene Wolle gefärbt, die ich zwischenzeitlich auch gebeizt hatte. Ich wollte mal eine Entwicklung ausprobieren und habe dem Farbsud einige Teelöffel Eisensulfat hinzugefügt. Das Ergebnis ist ein warmes, relativ helles, ganz leicht schmutziges oliv- gelbgrün. Eigentlich nicht so meine Farbe, und doch finde ich es irgendwie wunderschön. Wenn ich mir Pflazenfärbeblogs und die Bilder in meinem Buch so ansehe, frage ich mich eh, ob man mit Pflanzenfärbung überhaupt hässliche farben hinkriegen kann. Spätestens in Kombination mit anderen Pflanzenfarben sieht auch eine total unscheinbare Farbe wieder reizvoll und harmonisch aus.

Gestern haben habe ich beide Wollladungen dann noch in Essigwasser gespült und über Nacht aufgehängt. Heute morgen noch mehrmals klargespült und dann wieder in der Waschmaschine geschleudert. Jetzt hängen die Stränge hier und ich muss immer wieder hingucken, weil ich sie so schön finde. Hach! Ich bin ein Glückskind.

Einziger Mist: Ich habe vermutlich unsere weiße Küchenarbeitsplatte gründlich ruiniert. hat jemand einen Tipp, wie ich die Zwiebelsudfarbe wieder abbekomme?

4 Kommentare

  1. Ramona
    Am 04.10.2012 um 11:48:28 Uhr [Link]

    Oh die sind wirklich wunderschön geworden. Das wird eine ganz besondere Babydecke! Zwiebelschalen sind seit meiner Kindheit meine liebsten Pflanzenfarben. Meine Mama hat damit immer unsere Ostereier gekocht. Und natürlich genau meine Farben <3 Nun bin ich gespannt auf die Decke. Ich bin ja immer wieder begeistert, wie du so ein Projekt von vorn bis hinten durchziehst. Und mit welcher Genauigkeit. Wow.

  2. Salo
    Am 04.10.2012 um 14:32:13 Uhr [Link]

    Huhu,

    die Wolle ist toll geworden.

    Arbeitsplatte: Gar nicht öko, aber: Klorix?

    Lg
    Salo

  3. Regenbogenkaktus
    Am 04.10.2012 um 15:38:11 Uhr [Link]

    Die Farben sind echt wunderschön geworden, Hut ab!
    Bin schon gespannt auf die fertige Decke!
    Gruß aus Graz!
    Rain

  4. ubidu
    Am 05.10.2012 um 14:54:20 Uhr [Link]

    Wunderschöne WOLLE —> TRAUMHAFT !!!
    Wegen der Arbeitsplatte: Essig und Zirtonensäure hast du garantiert schon probiert?! Ich hab seit dem wir Kinder haben diese Schmutzradierer im Haus und bekomme damit eigentlich alles weg :)
    Viel Glück … und noch viel Spaß bei dem Babydecken-Projekt !
    Grüße Nicole

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: