Immer noch keine Babyfotos.

ET+3.
Beim großen Sohn musste ich ab jetzt noch 6 Tage warten, beim kleinen 9. Ich sollte es also gewohnt sein. Und trotzdem finde ich es unsäglich nervig, dieses Warten. Von Zeit vertreiben kann mittlerweile keine Rede mehr sein; totschlagen, ermorden trifft es eher: ich begehe blutige Verzweiflungstatan mit Rollschneider und Stricknadeln. Immerhin: die Ergebnisse sind hübsch.
new tote bag for m.

new tote bag for m.

new tote bag for m.

new tote bag for m.

In den letzten Tagen entstand eine neue Umhängetasche für den großen Sohn; seine alte, die er mit 1,5 Jahren bekam, ist mittlerweile zu klein. Diese hier ist etwas größer und hat einen enorm breiten Boden von ca. 12 cm. Das habe ich so gemacht, damit er die Tasche noch gut und ohne Behinderung tragen kann und gleichzeitig das reinpasst, was er mitnehmen will – was in letzter Zeit immer seine recht voluminösen Hausschuhe sind, wenn er zu einem anderen Kind spielen geht.

Die Stoffe für die Tasche hat sich der große Sohn höchstselbst aus meiner Restetonne ausgesucht und es war ihm wichtig, dass auch alle verwendet werden und Mama nicht in der Auswahl herumpfuscht. Ich habe also nichts weggelassen und nichts ergänzt. Ein Knopf zum Verschließen fehlt noch.

kids socks.

kids socks.

kids socks.

kids socks.

Ebenfalls entstanden sind Kindersocken für den nächsten Winter; für jeden der Söhne ein Paar. Stricktechnisch stürze ich mich ohnehin gerade auf meinen Sockenwollkorb. Zur Zeit habe ich keine Lust auf größere Projekte und nach langer Zeit der Sockenstrickunlust entdecke ich gerade eine tolle Sockenanleitung nach der anderen, die ich unbedingt nacharbeiten will…

6 Kommentare

  1. Katrin
    Am 18.02.2013 um 20:15:14 Uhr [Link]

    Hallo!
    Ja, diese Zeit kann ganz schön lang werden!!!! Wie heißt es so schön: „Keep calm and carry on“. Passt ja auch gerade ;-). Was ich aber eigentlich fragen wollte – nach schlauen Kommentaren zu ET +3 – hast Du die Tasche für Deinen Sohn einfach so gemacht, oder gibt es da eine Anleitung? Mein Sohn kommt bald in den KiGa und da würde ich gerne eine Tasche für ihn nähen!!

    Eine gute Zeit!!
    Katrin

    • ringelmiez
      Am 18.02.2013 um 20:19:21 Uhr [Link]

      Huhu,

      die Tasche habe ich einfach so gemacht. Ein Patchwork- Panel genäht, mit robustem Stoff umrandet, Vlies aufgebügelt, mit der Rückseite zusammengenäht, Henkel dran, mit dem Inntenfutter verbunden, gewendet, am Rand entlang zusammengesteppt. Allereinfachstes Modell also; wenn du ein bisschen nach Basisanleitungen für einfache Taschen googelst, findest du bestimmt noch detailliertere Anweisungen. Viel Spaß beim Nähen!

  2. Jenny
    Am 18.02.2013 um 20:37:22 Uhr [Link]

    Die Tasche ist ja echt superschön geworden :-) und schöne Socken sind da auch entstanden. Ich hoffe das Baby macht sich bald auf den Weg …ich kenne das mit dem warten …
    Glg und alles gute Jenny

  3. Stefanie
    Am 18.02.2013 um 21:03:15 Uhr [Link]

    Die Tasche ist wirklich toll, aber auch die Socken find ich schön.
    Weißt Du was ich klasse finde? Wie Du Dich überhaupt noch aufraffen kannst überhaupt etwas zu machen. Ich habe jetzt noch 32 Tage vor mir (naja, bis zum errechneten Termin ;) ) und bin nur noch müde und total antriebslos. Ideen hätte ich ja durchaus ein paar, aber aufgerafft bekomme ich mich so gut wie gar nicht….
    Ich drück Dir jedenfalls fleißig die Daumen das Du nicht mehr lange warten mußt!

    Lieben Gruß
    Stefanie

  4. bianca
    Am 18.02.2013 um 23:31:13 Uhr [Link]

    liebste ella,
    ZIIEEH!!! ;-)
    ach, ich weiß (fast) genau wie du dich fühlst….auch bei mir waren es
    Symphysenschmerzen (aua!)
    ET+11
    45 Stunden Wehen – und am Ende doch KS

    nur hatte ich nicht noch 2 kleine Kinder „nebenbei“
    HUT AB!
    und s.o. ;)

    liebste Grüße
    einer meist stillen Mitleserin <3

  5. Petra
    Am 19.02.2013 um 13:30:58 Uhr [Link]

    Ganz toll, dass du es noch schaffst die Wartezeit so gut zu nutzen. Ich kenne das auch. Mein Sohn hat mich auch 10 Tage schmoren lassen. Die Entbindung zog sich auch hin, aber das hatte seinen Grund. Er hatte einen echten Nabelschnurknoten (was niemand wußte), den er mit seiner kleinen Hand in der Schlinge am Zusammenziehen hinderte. Ich bin noch heute so dankbar, dass ich in einem antroprosophischen Krankenhaus entbunden habe und die Hebamme alles ruhig abgewartet hat und man mir einen Wehentropf erspart hat. Nur so konnte mein Sohn das richtige Tempo vorgeben und ist jetzt 18 Jahre alt und kerngesund.
    Mach es dir in den letzten Tagen noch so schön wie möglich. Ich wünsche dir alles Gute!!!

    Liebe Grüße
    Petra

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: