Alltag ohne Auto, aber mit drei Kindern.

Wir leben auto-frei. Nicht mal Führerscheine haben wir – aus Überzeugung. Nicht wenige Leute schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn sie das hören, weil sie sich gar nicht vorstellen können, dass man mit Kindern autofrei leben kann. Aber eigentlich geht das ganz gut. Wir wollen es ja so, weil wir Autos, abgesehen von ein bisschen Komfort, keine Vorteile abringen können, die unsere Einwände dagegen wettmachen würden. Kosten Geld, verpesten die Natur, Peak Oil etc.

croozer.

mundenhof.

siblings.
Fast alle unsere alltäglichen Wege bewältigen wir also mit Fahrrädern. Jeder Erwachsene hat eines, der große Sohn auch, der kleine Sohn und das Baby sitzen im Kinderfahrradanhänger. Außerdem haben wir einen Lastenanhänger für größere Einkäufe und sperrige Transporte. Was wir mit unseren Rädern und Anhängern nicht transportiert bekommen, Möbel zum Beispiel, lassen wir uns mit dem Fahrrad- Lieferdienst bringen. Wenn man von all den „gemogelten“ Dingen mal absieht, bei denen wir indirekt Autos nutzen, zum Beispiel, indem wir im Internet bestellen und uns vom Paketdienst beliefern lassen, dann gibt es nur sehr wenige Gelegenheiten, wo wir wirklich mal ein Auto brauchen. Und in diesen Fällen nutzen wir ein Taxi oder haben hilfsbereite Freunde.

alte Anhänerfotos.

unterwegs.

So kommen wir ohne Auto wirklich gut klar. Sogar größere Ausflüge kann man so ganz gut bewältigen, weil man Räder und Anhänger auch im Zug mitnehmen kann. Und glücklicherweise ist der große Sohn ein sportlicher Kerl, der täglich jeweils 6 Kilometer zum Kindergarten und zurück, und nachmittags noch diverse Einkaufs- und Ausflugswege mit seinem kleinen Fahrrad selbst meistert.

alte Anhänerfotos.

alte Anhänerfotos.

picknick am see.

In den drei Jahren, die wir unseren Kinderanhänger nun haben, hat der wirklich schon eine ganze Menge mitgemacht. Wurde bis zur Obergrenze und darüber hinaus beladen, ist etliche tausend Kilometer gefahren, hat jeden Regen, jeden Sturm und das Nicht- Vorhandensein einer geschützten Abstellmöglchkeit echt gut mitgemacht. Ich liebe unsern Hänger. So langsam ist er aber schon ziemlich runtergerockt. Ein bisschen Rost hier und da, ein zerschlissener Textilboden, bereits mehrfach geflickter Textilkörper, kaputtes Regendach…ich sehe ganz langsam, aber stetig die Notwendigkeit einer Neuanschaffung auf uns zukommen.

tag am see.

too tired to bike.

Aber etwas doof ist, dass es für den Transport von mehr als zwei Kindern noch keine wirklich brauchbare oder bezahlbare Lösung gibt. Denn ein bisschen problematisch wird die Situation, wenn der große Sohn vom vielen Rumwildern im Waldkindergarten mal so erschöpft ist, dass er nicht nach Hause radeln will. Dann muss ich das Baby tragen und das Rad mit den Jungs im Anhänger schieben. Und dann brauchen wir eeee- wig, bis wir zu Hause sind. Das ist eher suboptimal, geht aber auch irgendwie, zumal es nicht so oft vorkommt. Wenn es gar nicht anders geht, zum Beispiel weil es regnet und wir beim zu Fuß laufen alle nass würden, oder weil der Kofferraum des Anhängers voll mit Einkäufen ist und das Fahrrad nicht mehr reinpasst, muss er tapfer sein und trotzdem fahren. Andernfalls bin ich halt tapfer und denke mir, dass wir ja ganz viel Zeit haben….aber warum gibts denn eigentlich keine Anhänger für 3 oder 4 Kinder? Technisch zu schwierig umsetzbar? Zu groß? Zu schlecht zu händeln? Oder gibt’s doch was, und ich kenne es bloß nicht?

21 Kommentare

  1. Silberundpfeil
    Am 22.08.2013 um 08:32:44 Uhr [Link]

    Frau Frische Brise aus Hamburg mit vier Kindern fährt drei davon im babboe Fahrrad. http://www.babbao.de

  2. Susanne
    Am 22.08.2013 um 08:58:23 Uhr [Link]

    Hallo Ella,

    Respekt, das ist schon etwas Besonderes. Hier auf dem Land allerdings wäre es fast gar nicht möglich ohne Auto.
    Zu dem Anhänger-Problem: Kennst du das hier: http://www.babboe.de/?
    Bei Frau Frische Brise gibt es einen Erfahrungsbericht dazu. Das hörte sich echt gut an.

    Liebe Grüße

    Susanne

  3. Stefanie
    Am 22.08.2013 um 08:58:30 Uhr [Link]

    Wir wohnen mitten in der Stadt, wir haben auch kein Auto, ich habe ebenfalls noch nicht einmal einen Führerschein, der Liebste schon. Ich mache alles zu Fuß. Die beiden Großen und der Liebste mit dem Fahrrad. Wir haben auch einen Croozer, der steht im Keller und wird nur am Wochenende genutzt, da ich ihn und die Räder nicht alleine die leider sehr steile Kellertreppe hochbekomme und vor dem Haus abstellen geht nicht, das würde er nicht einen Tag heil überstehen.
    Schade das Dein Rad kein Gepäckträger hat, es gibt für größere Kinder so Klappsitze dann sitzen sie nicht direkt auf dem Gepäckträger und können sogar angeschnallt werden….
    Für Euch wäre bestimmt so ein Lastenrad wie es Frau Frische Briese fährt etwas, kosten leider nur ne Menge…. So eines hätte ich ja auch gerne….
    Liebe Grüße
    Stefanie

  4. Ramona
    Am 22.08.2013 um 10:26:31 Uhr [Link]

    Und die Kombination Anhänger und Kindersitz?

    Ich beneide Euch um die Möglichkeit, euer Leben autofrei zu gestalten. Mich selbst nervt es total, so auf das Auto angewiesen zu sein. Nun denn, dafür haben wir vielleicht andere Vorteile aus dem Landleben.

    • ella
      Am 22.08.2013 um 16:06:43 Uhr [Link]

      das wäre das naheliegendste, aber nicht wirklich komfortabel. wenn es überhaupt einen gibt, den wir auf mein mountain bike montiert bekämen. wir sind mit einem kindersitz am rad des mannes zum sonnenwendfeuer gefahren. da musste der große da drin sitzen, weil der mittlere hysterisch geworden ist und da absolut nicht reinwollte. hmm.

  5. Felix Neumann
    Am 22.08.2013 um 14:11:42 Uhr [Link]

    Mein Opa hatte früher (früher = als ich da noch drin saß) eine Sitzschale auf der oberen Stange (dem Ding, das bei Damenrädern fehlt) montiert und vorne an der Gabel ausklappbare Fußstützen. Keine Ahnung, ob es sowas noch gibt und das so ganz legal ist (ganz ungefährlich war es nicht, weil der Passagier die Füße ins Vorderrad bekommen kann; been there, done that, verteilte Rad, Opa, mich und einen Gepäckträger voll Kartoffeln auf der Straße) – könnte aber für Dein Problem passen.

    • ella
      Am 22.08.2013 um 16:04:26 Uhr [Link]

      ha! sowas hatten wir früher auch! gibt es noch, passt aber nicht damit zusammen, dass ich ein mountain bike fahre – der kindskopf wäre meinem Kopf tierisch im weg – und wir haben auch grad kein kind, das darin sitzen könnte. der mittlere sohn ist dafür schon zu groß, das baby noch zu klein.

  6. Katharina
    Am 22.08.2013 um 18:00:10 Uhr [Link]

    Wir kommen in Berlin auch ganz prima ohne Auto klar.
    Als mit dem frischen Baby Fahrradmobilität erstmal flachfiel hat mich das ganz schön genervt. Aber seit Juni nennen wir auch ein Lastenfahrrad unser eigen. Das erleichtert unseren Alltag und Spaß macht es auch. Ich persönlich mag es eher, die Kids vor mir zu haben, als im Anhänger hintendran.
    Leider kann man es nicht mit in die Bahn nehmen.

    Es gibt da ja mittlerweile ganz viele verschiedene Anbieter. Unseres ist ein eher preisgünstigeres NoName-Rad (jaja, die Dinger sind immer noch schweineteuer) und ein E-Bike. Damit geht es auch auf längeren Strecken, schwer beladen und bergauf gut voran. In die Kiste vorne passen 4 Kinder, momentan Babyschale + 2.

    http://www.moghul-rikschas.de/index.php/ebikes

  7. Frische Brise
    Am 22.08.2013 um 18:46:05 Uhr [Link]

    Der Fahrradlieferdienst ist ja cool!

    Ich seh schon, hier wurde schon genug Werbung fürs Lastenfahrrad gemacht ;-)
    Vielleicht gibt es eine Möglichkeit bei Euch in der Gegend das mal zur Probe zu fahren?

    • ella
      Am 22.08.2013 um 20:10:05 Uhr [Link]

      …eine Möglichkeit…?

      • Frische Brise
        Am 22.08.2013 um 21:16:50 Uhr [Link]

        Na ein Händler, der die Dinger hat?

      • ella
        Am 22.08.2013 um 21:25:36 Uhr [Link]

        ja, bestimmt. aber ohne sicher sein zu können, dass so eins für unseren alltag optimal ist, ist die anschaffung zu groß.

  8. Mina
    Am 23.08.2013 um 11:32:40 Uhr [Link]

    Das ist ja schön zu lesen und macht Mut. :) Wir haben auch kein Auto und wollen auch keins, solang es nicht unbedingt nötig ist.

    Man wird ja schon immer wie nen bunter Hund angeschaut, wenn man nur mit Fahrrad un ddann auch noch mit Kindern unterwegs ist. Aber schön, dass wir nicht allein sind.

  9. frau siebensachen
    Am 23.08.2013 um 22:59:50 Uhr [Link]

    ich hab mir/uns aus dem hollandurlaub einen klappsitz für den gepäckträger mitgebracht: ein stabiles stahlrohrgestänge, eine lehne zum hochklapen, zwei fußrasten zum wegklappen (ich habs mit einem stück alter isomatte als sitzkissen ergänzt) das ganze wird relativ einfach auf den gepäckträger montiert und nur bei bedarf ausgeklappt. ohne kind ist das rad als normales rad zu benutzen.

    leider weiß ich nicht, wie das ding heißt. gabs aber in nl einfach so im fahrradladen.

    (ich finde autofrei so cool! das wär aber bei unseren bergen, den arbeitswegen und unserem timig nicht machbar. immerhin kommen wir mit einem auto aus, viele haben ja sogar zwei davon *grusel*)

    • ella
      Am 23.08.2013 um 23:21:33 Uhr [Link]

      das klingt interessant! (aber ich fahre ein mountainbike, das hat keinen gepäckträger. gnahahaha, irgendwas ist immer.)

      • frau siebensachen
        Am 25.08.2013 um 20:00:17 Uhr [Link]

        vielleicht läßt sich ein stabiler gepäckträger dranbauen? das käme trotzdem insgesamt weit billiger als ein (tolles) lastenrad.

        (ich hab fotos gemacht vom klappsitz, entweder erscheinen die nachher auf meinem blog oder ich schick sie dir zummal-gucken.)

  10. Reboka
    Am 28.08.2013 um 15:26:26 Uhr [Link]

    Respekt!!! Ich mach zwar auch alles mit Rad/zu Fuß/mit Öffis aber eben ohne Kinder.
    Man erntet aber schon sehr lustige Blicke, wenn man beispielsweise eine Stehlampe durch die Stadt trägt oder mal eben die Schuhbänder ausfädelt, um damit die Tragtaschengriffe zu verlängern, wenn der Ikea-Einkauf etwas sperriger als erwartet ausgefallen ist. ;-)
    Gruß aus Graz
    Reboka

  11. frau siebensachen
    Am 01.09.2013 um 09:52:52 Uhr [Link]

    guck mal hier: http://en.hollandbikeshop.com/index.php
    da gibts so sitzelemente, von denen ich schrieb.

    • ella
      Am 01.09.2013 um 09:55:47 Uhr [Link]

      danke!

  12. antje
    Am 03.09.2013 um 18:08:37 Uhr [Link]

    Leibe Ella,
    wenn ihr wollt könntet ihr im Rahmen der Mobilitätswoche in Basel am Samstag, 21.9.den ganzen Tag alle möglichen Cargobikes auf dem Kasernenareal in Kleinbasel Probe fahren (Und eines gewinnen): http://www.mobilitaetswoche.bs.ch und euch von DEM Fachhändler in Basel beraten lassen: http://www.obstundgemuese.org
    Ich bin leider an einer anderen Veranstaltung eingespannt, aber wenn ihr kommt – sag‘ Bescheid.
    lG
    antje

  13. distelfliege
    Am 04.09.2013 um 09:40:41 Uhr [Link]

    super, eure fahrradfamilie! :)

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: