wip wednesday: english paper piecing

Im Zuge meiner Nähplatzoptimierung habe ich in den letzten Tagen immer mal wieder Regalfächer und Kisten ausgeräumt, den Inhalt sortiert und neu eingeräumt. Dabei bin ich auch über meine recht beeindruckende Sammlung farblich sortierter Stoffreste gestoßen. Alle Patchwork- Stoffreste, die beim Nähen so anfallen, sammle ich in einer kleinen weißen Tonne. Wenn die voll ist, sortiere ich die Reste nach Farben in verschiedene Tüten. Das ist einfach praktisch, dann nur in einer Tüte wühlen zu müssen, wenn man für ein neues Projekt dann einen Fetzen Stoff in einer bestimmten Farbe braucht. Außerdem hatte ich immer schon mal vor, irgendwann einen sehr bunten Quilt aus allen meinen Resten zu nähen.
Damit habe ich nun neulich angefangen – und zwar mit der English Paper Piecing Methode. Hierbei werden Stoffstücke um Papierschablonen herum festgeheftet und dann an einandergenäht – von Hand. Denn mit der Maschine lassen sich diese Formen nicht nähen.
Ein auf diese Weise genähter Quilt braucht, wenn man alleine daran arbeitet, oft Jahre, bis er fertig ist. Sieht aber dann oft umso beeindruckender aus, weil er eben Formen und Gestaltungsmöglichkeiten zulässt, die nur per Hand und nicht mit der Maschine hinzubekommen sind. Die Google- Bildersuche vermittelt einen kleinen Eindruck dazu.

Schon vor Jahren habe ich im ortsansässigen Quiltladen einen Hexagon- Stempel entdeckt, mit dem man sich die benötigten Schablonen einfach stempeln kann. Ich habe den Stempel online leider nicht wiedergefunden, aber wenn ihr nach „englisch paper piecing templates“ googelt, findet ihr eine große Auswahl an Schablonen zum Ausdrucken.
Und jetzt arbeite ich mich Stückchen für Stückchen durch meine Reste. Damit dabei kein Chaos entsteht, habe ich mir eine kleine Stoffbox genäht (ein Tutorial dazu zeige ich euch demnächst), in dem genau die richtige Menge Platz ist für so kleinteiliges Arbeitszubehör. In diesem Fall Schablonen, Garn, Schere, Nadelkissen und ein paar fertige Hexagons. Wenn alle Schablonen in diesem Körbchen aufgebraucht sind, nähe ich sie zu Blumen zusammen. Wenn ich die so angucke, fällt mir zu jedem einzelnen Stoff ein, was ich daraus genäht habe. Viele Stoffreste sind übrig von Quilts, die ich für Kund_innen gemacht habe. Und ebensoviele sind schon Jahre alt, aus den ganz frühen ringelmiez- Zeiten. Hach.

Die fertigen Blumen wohnen dann zusammen mit zwei Händen voll Stoffresten in einer kleinen Gemüsekiste – ich will ja nicht immer die ganzen Tüten mit mir herumschleppen. Eine alte Milchpulver- Dose (die könnte man theoretisch auch noch hübsch machen, z.B. mit Washi- Tape) dient als mini- Abfalleimer für Stoff- und Garnreste. So kann das ganze dann während einer Schaffenspause auch ganz einfach zur Seite geräumt werden, und wenn ich weitermachen will, ist gleich alles wieder parat. Ich bin gespannt, wie lange es dauern wird, bis dieser Quilt fertig ist. Jahre, mit Sicherheit. Fragt sich nur, wie viele…

5 Kommentare

  1. Frau PN
    Am 26.03.2014 um 12:20:16 Uhr [Link]

    Wunderhübsch. Aber ich versteh das Prinzip irgendwie nicht so richtig.

    Die Pappe wird komplett mit Stoff ummantelt oder nur einseitig? Und per Hand zusammengenäht? Wie genau?

    Und die Pappe bleibt drin?
    Ist das dann nicht zu steif für eine Decke? Und beim Waschen löst sich das doch auf, oder?
    Ich glaub ich steh auf dem Schlauch… *g*
    Ich muss da wohl mal intensiv googln :)

    Bin gespannt wie Dein Endkunstwerk aussieht.
    (Und aufs Körbchentutorial freu ich mich)

    • ella
      Am 26.03.2014 um 12:24:06 Uhr [Link]

      Die Pappe dient nur als Formgeber, die bleibt natürlich nicht drin ;) Sobald das Quilt Top fertig ist, wird die Pappe entfernt und der Quilt dann ganz normal fertiggemacht.

  2. Reboka
    Am 26.03.2014 um 12:41:51 Uhr [Link]

    Das sieht jetzt schon ziemlich beeindruckend aus, aber ich kann mir irgendwie auch nicht so recht vorstellen, wie das funktioniert. Stört die Pappe denn nicht beim Zusammennähen?
    Liebe Grüße aus Graz
    Reboka

    • ella
      Am 26.03.2014 um 13:08:26 Uhr [Link]

      das habe ich oben schonmal beantwortet ;)

  3. Frau PN
    Am 28.03.2014 um 12:54:02 Uhr [Link]

    youtube ist Dein Freund :-)
    Ich hab mir jetzt mal angesehen wie das genau gemacht wird.
    Toll! Wirklich schöne Handarbeit.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: