Swaghetti Yolonese: kein Fleischesser wird dir glauben, dass diese Bolo vegan ist.

Wie ja hinlänglich bekannt ist, ernähre ich mich am liebsten vegan. Dazu brauche ich im Regelfall keine Fleischersatzprodukte, weil es auf diesem Planeten ausreichend Gemüse-, Getreide- und Hülsenfrüchtesorten, sowie eine ziemlich große Auswahl an Gewürzen gibt. Die Kombinationsmöglichkeiten sind quasi unendlich, und die Geschmackserlebnisse so vielfältig, dass mir Fleisch nicht fehlen muss. Ab und an kaufe ich der Kinder wegen Tofuwürstchen, noch seltener probieren wir mal spaßeshalber irgendso ein „wie-Fleisch“- Produkt aus; nichts davon war bisher so überzeugend, dass es sich einen Platz in unserem Speiseplan ergattern konnte.
Eine einzige Ausnahme gibt es, ein einziges Gericht, das ich trotz Fleischverzicht nicht missen möchte, und zu dessen veganer Reproduktion ich dann doch regelmäßig auf ein Fleischersatzprodukt zurückgreife: Spaghetti Bolognese – bzw. in der tierfreien Version Vegginese. Und das gelingt mir mittlerweile so gut, dass es nahezu identisch mit dem schmeckt, was ich aus karnivorer Zeit noch kenne. Es ist sogar schon vorgekommen, dass Fleischesser keinen Unterschied schmeckten, und nicht glauben wollten, dass das eine vegane Soße sein soll, mit der sie sich gerade genüsslich den Bauch vollschlagen.
Ihr seid herzlich eingelasen, das jetzt mal selbst auszuprobieren, denn endlich werde ich mein Rezept dafür nun mit dem Internet teilen – ja, es gibt Leute unter euch, die warten da seit Jahren drauf. Nun denn.
Ihr braucht für eine große, wirklich große Menge Vegginese, von der ihr entweder 6-8 Leute satt kriegt oder hinterher mindestens die Hälfte einfrieren könnt:

vegan bolognese.

1 sehr großen Topf. Ich nehme Ommas Bräter.
sehr viel Zeit. Alleine das Geschnippel des Gemüses dauert, und kochen muss das ganze dann auch noch mindestens 2 bis 3 Stunden.
Des weiteren:
einen halben Knollensellerie (ca. 300- 400 g)
zwei große Karotten
6 Zwiebeln
1 Bund Petersilie
4 Zehen Knoblauch
6 Champignons
3 Packungen Veggie Hack von Viana (und zwar genau das und nichts anderes; dieses Zeug ist nämlich echt die halbe Miete, mindestens)
1 großes Glas Rotwein (ca. 300 ml)
Instant- Gemüsebrühe
2 Dosen ganze geschälte Tomaten
1 Flasche Tomatenpassata
1 Tube Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
getrocknete italienische Kräuter
Zwetschgenmus

außerdem Salz, Pfeffer, Olivenöl und natürlich Spaghetti.

vegan bolognese.

vegan bolognese.

vegan bolognese.

Zuerst schneidet ihr sämtliches Gemüse und die Petersilie klein. Und zwar möglichst sehr klein. Kleine Würfelchen mit einer Kantenlänge von nicht mehr als 5 mm sind ideal. Damit ihr das auch schön hinkriegt, hab ich euch hier mal ein Videotutorial rausgesucht.
Dann geht’s los:
Als erstes eine anständige Menge Olivenöl im Topf erhitzen. Der Boden sollte schon bedeckt sein damit. Als erstes die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten.

vegan bolognese.

vegan bolognese.

Nach und nach die anderen Gemüsesorten (den Knoblauch zuletzt) dazugeben, und alles bei recht hoher Hitze unter regelmäßigem Wenden anrösten. Die Gemüsestückchen dürfen ruhig ein paar kleine braune Stellen bekommen. Das kann so 10 bis 15 Minuten dauern. Dann die Petersilie unterheben.

vegan bolognese.

Die Hitze kann jetzt etwas reduziert werden, etwa auf zwei Drittel (bei meinem Herd schalte ich jetzt von der höchsten Stufe 6 auf 4 runter). Dann kommen die italienischen Kräuter, die Lorbeerblätter, das Veggie Hack und das Tomatenmark dazu. Die ganze Tube. Das alles wird ordentlich untergehoben und ein bisschen angeröstet.

vegan bolognese.

vegan bolognese.

Dann kommen die Tomaten. Zuerst die Tomaten aus der Dose samt ihrem Saft. Die leeren Dosen fülle ich anschließend etwa zur Hälfte mit Wasser, schwenke das ein bisschen, damit sich der restliche Tomatensaft im Wasser verteilt, und kippe es in den Topf. Dann kommt die Tomatenpassata dazu, und der Rotwein. das ganze wird gut durchgerührt und dann bei noch etwas geringerer Hitze (ich schalte jetzt auf 3) erstmal köcheln gelassen. Ab jetzt wird die Kocherei chillig. Während ihr drauf wartet, dass das Ganze zu kochen anfängt, dürft ihr gerne diesen Artikel von Frau Brüllen zum Thema Alkohol im Essen lesen.

vegan bolognese.

Anschließend kocht ihr einen dreiviertel Liter Wasser auf (ihr werdet vielleicht nicht alles brauchen) und löst die entsprechende Menge Brühpulver darin auf. Dann rührt ihr mal so ein bisschen mit dem Holzlöffel bis auf den Boden des Topfes, und wenn sich da schon etwas so ein klein wenig festzusetzen beginnt, ist der richtige Moment gekommen, etwas Brühe anzugießen und unterzurühren. Und so geht das jetzt die nächsten paar Stunden weiter: Spülmaschine ausräumen, in der Soße rühren, Brühe angießen. irgendwas im Internet lesen, in der Soße rühren, Brühe angießen. Twittern, wie toll das alles schon duftet, in der Soße rühren, Brühe angießen. Wichtig ist, dass ihr immer erst dann Brühe angießt, wenn die Soße begonnen hat, ein bisschen (!) am Topfboden anzubacken, und dass ihr die Brühe dann auch bis nach unten einrührt. Das ganze macht ihr, bis mindestens ein halber Liter Brühe in der Soße steckt. Wieviel ihr von der übrigen Brühe noch dazutut, ist so ein bisschen Ermessenssache.

vegan bolognese.

Wenn die Geschichte dann nach anderthalb bis zwei Stunden langsam so eine dunkelrotbraune Farbe bekommt, und sich am Rand des Topfes kein Wasser mehr ansammelt, nähern wir uns langsam, ganz langsam dem Endprodukt. Ihr könnt die Hitze jetzt nochmals etwas reduzieren (bei mir: Stufe 2), und das restliche Wasser langsam noch ein bisschen rausköcheln lassen. Es soll ein dicker, homogener Sugo entstehen. Damit ihr euch darunter was vorstellen könnt, hab ich da mal was vorbereitet.
Gaaaaanz zum Schluss, ungefähr dann, wenn ihr das Wasser für die Spaghetti aufsetzt, kommen noch zwei dicke, großzügige Esslöffel Zwetschgenmus dazu, die dann auch wieder gründlich untergerührt werden. Bis die Nudeln fertig sind, könnt ihr die Vegginese auf kleinster Flamme warm halten und noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Und dann:

vegan bolognese.

Guten Appettit! Haut rein! Den Rest der Soße frieren wir immer ein, aber meistens gibt es dann doch nur wenige Tage später die nächste Köstlichkeit:

Lasagna! #vegan

Lasagne! – Die man mit dieser veganen Bolo ebenfalls in unverschämt lecker und so wie man das aus fleischigen Zeiten noch kennt zubereiten kann. Lasst’s euch schmecken!

14 Kommentare

  1. Marina
    Am 14.05.2014 um 09:22:30 Uhr [Link]

    Wie toll, vielen Dank für’s Teilen! :) Das probiere ich auf jeden Fall bald aus. Habe auch gleich das ganze Rezept gelesen, obwohl ich nur mal reinschauen und es dann später lesen wollte – macht sofort Hunger :)
    Liebe Grüße,
    Marina

  2. ryuu
    Am 14.05.2014 um 11:11:27 Uhr [Link]

    Omnomnom! Das schreit nach Nachkochen.

  3. Anna-Maria
    Am 16.05.2014 um 18:37:01 Uhr [Link]

    Wow- das sieht ja lecker aus!!!
    Wo gibts denn das „Hack“ zu kaufen in Freiburg ;) ?
    Liebe Grüße und vielen Dank für das Rezept
    Anna

    • ella
      Am 16.05.2014 um 18:40:27 Uhr [Link]

      danke! das veggie hack gibts eigentlich in jedem alnatura :)

      • Anna-Maria
        Am 17.05.2014 um 14:28:16 Uhr [Link]

        da liegt wohl die Betonung auf „eigentlich“ ;D (ich war nach zwei Läden noch nicht erfolgreich :( )

      • ella
        Am 17.05.2014 um 15:20:06 Uhr [Link]

        waaaaaaas? merkwürdig! in welchen warst du denn? ich hab das früher immer im alnatura am holzmarkt gekauft, jetzt meistens im marktladen im rieselfeld.

  4. Anna-Maria
    Am 17.05.2014 um 15:23:11 Uhr [Link]

    Ich war im neuen A. beim Holzmarkt und im Vauban. Hab aber auch nicht nachgefragt, sollte ich vielleicht dazu sagen ;) …allerdings ausgiebig gesucht. Und den Laden kenne ich eigentlich fast auswndig. Zu blöd, dass der Marktladen nun schon zu hat. Dann gibts die Bolo halt am Montag :)

    • ella
      Am 17.05.2014 um 15:28:10 Uhr [Link]

      möpmöpmöp – jetzt hoffe ich nur, dass du im marktladen am montag dann auch wirklich erfolgreich bist…ganz früher hab ich öfter bei viana direkt bestellt, da gabs die sachen fast noch gar nicht in irgendwelchen läden.

      • Anna-Maria
        Am 19.05.2014 um 17:35:06 Uhr [Link]

        Juhuii, im Rieselfeld hab ich es bekommen :) Nun köchelts so vor sich hin und schmeckt jetzt schon super! Danke!!!!

      • ella
        Am 19.05.2014 um 17:51:26 Uhr [Link]

        phew! dann gutes gelingen und später guten hunger!

  5. mairegen
    Am 17.05.2014 um 20:18:43 Uhr [Link]

    Danke für das tolle Rezept!
    Kannst du „italienische Kräuter“ noch etwas spezifizieren? Oder ist das eine bestimmte Mischung?

    • ella
      Am 17.05.2014 um 20:51:39 Uhr [Link]

      danke! italienische kräuter sind so ne typische mischung aus oregano, majoran, basilikum. wir haben immer die von sonnentor.

  6. Tina
    Am 19.05.2014 um 20:40:42 Uhr [Link]

    Danke für das leckere Rezept, hab ich heute nachgekocht und es den halben Tag im Crockpot vor sich hin „dümpeln“ lassen. Sogar meine Männer haben nicht wirklich einen Unterschied zur Fleischvariante geschmeckt. Beide Daumen hoch ;)

    LG Tina

    • ella
      Am 19.05.2014 um 21:53:46 Uhr [Link]

      yay! so soll das sein! :)

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: