Die 10 wichtigsten Helferlein in meiner Nähwerkstatt.

15020563734_3efb216459_kSeit ich beruflich nähe, hat meine Näwerkstatt unzählige Umräumungen, Umzüge innerhalb der Wohnung, Neu- Organisationen, und Optimierungen erfahren. Momentan erlebt sie gerade die Abwendung von fast jeglichem Schnickeldi zugunsten von Stauraum und Praktikabilität. Meine schönen Weinkistenregale wurden durch zwei Regalbretter ersetzt, wo jetzt meine Crafting- Bücher und (demnächst noch einige mehr) Kisten mit Kurzwaren stehen. Dafür ist im Regal jetzt mehr Platz für Stoff. Ordentlich sortiert und eingeräumt sieht es gar nicht mehr so schlimm aus, was? Es ist sogar noch Platz…So langsam habe ich das Gefühl, den mir zur Verfügung stehenden Arbeitsraum wirklich so optimal wie möglich zu nutzen. Und während ich zwischendurch immer noch umräume und neu sortiere (bzw. sortieren lasse; siehe unten), fallen mir immer wieder Dinge in die Hand, bei denen mir auffällt wie essentiell sie bei meiner Arbeit für mich geworden sind. Ich dachte, ich teile das mal mit euch; vielleicht ist für euch ja auch was hilfreiches dabei.

– Diese Haft- Pads sind eigentlich fürs Auto gedacht – aber unter das Nähmaschinenpedal gelegt verhindern sie nerviges Wegrutschen desselben. Wirklich eine sehr hilfreiche Geschichte, die ich mir vor 5 Jahren mal von einer Änderungsschneiderin abgeguckt habe, und die damals gekauften Haftpads haben bis vor kurzem gehalten.

– wie neulich schonmal erwähnt: Real Useful Boxes, vor allem in den Größen 35 und 5 Liter; sowie diese Kleinstkram- Wand und diese Kleinteil- Kiste 4 Liter, in die der kleine Sohn gestern sehr gewissenhaft alle meine KAM- Snaps und Jersey- Druckknöpfe einsortiert hat. Gefühlt alles, außer Stoff, wird in meiner Werkstatt durch diese Kisten in Ordnung gehalten. Sie sind einfach super. Super- Formate, halbdurchsichtig, fest verschließbar.

15455321697_f028f203bc_k 15617415686_5171d01c2d_k 15455953910_4aa0e0cd6c_o

– in meinem Nadeltwister bewahre ich alle meine Hand- Nähnadeln auf. Er hat etwa die Größe eines Lippenstifts, und genau so kann man ihn auch aufmachen und die Nadeln darin nach oben drehen. Durch einen Magneten werden sie festgehalten und fächern sich dann auf. Das sieht nicht nur lustig aus, sondern ist auch übersichtlich, und man kann sich dann einfach die Nähnadel rauszupfen, die man gerade braucht.

– bei der Arbeit an Quilts unersetzlich sind diese kleinen Scherchen im Englischen „Sewing Snips“ heißen. Das klingt viel niedlicher, als Fadenschere. Meine habe ich von einem Mittelaltermarkt und habe euch hier jetzt welche rausgesucht, die ähnlich aussehen. Es gibt da aber natürlich auch eine High End Version mit ergonomischem Griff. So oder so eignen sie sich wunderbar, um kleinste Fadenrestchen direkt an der Stoffoberfläche abzuschneiden, ohne diese zu beschädigen.

15641153435_52443c028d_k– Überhaupt: gute Schneidewerkzeuge.  Schneidewerkzeuge, bei denen mal wirklich penibel darauf achtet, immer nur Textilien, und nie-niemals Papier damit zu schneiden, sind einfach Gold Wert. Beim Quilting nutze ich einen ergonomischen Rollschneider mit 45 mm Klinge; beim zuschneiden von Kleidungsstücken finde ich den  Mini- Rollschneider mit 18mm Klinge sehr praktisch. Welchen Schneider Auch immer ihr benutzt: gönnt euch eine große Schneidematte dazu. meine ist 60cm x 1m groß. Eine größe Schneidefläche vereinfacht und beschleunigt Zuschneidearbeiten. Ebenfalls esentiell für mich sind natürlich gute Quiltlineale. Die großen habe ich alle zweimal – einmal mit inches und einmal mit Zentimetern. Die Kleinen Triangles, Bias Triangles, Dresden Plate Rulers etc. sind so speziell, dass es die eh fast nur mit inches gibt. An Schneidematten, Rollschneidern und Standard- Linealen findet ihr eine schöne Auswahl bei snaply.

– Ich liebe Nadelkissen und habe mehrere davon gleichzeitig in Verwendung. Am schönsten sind natürlich die Handgemachten aus Stoff oder Filz; mein 15641162885_a179be5456_kliebstes ist der Apfel, der auch auf dem Cover meines meines ersten Buchs zu sehen ist. Aber wenn ich etwas nähe, das von vielen Stecknadeln zusammengehalten wird – etwa Blockbahnen zu einem Quilt Top – dann will ich nicht bei jeder einzelnen Stecknadel, die ich herausziehe, hingucken müssen, um sie auch richtig ins Nadelkissen zu stecken.  Nicht schön, aber sehr praktisch sind da diese magnetischen Nadelkissen : Stecknadel aus dem Augenwinkel einfach über dem Ding fallen lassen, *pling*, alles gut.

– Vor allem zum Nähen mit der Overlock finde ich Wonder Clips mittlerweile besser, als Stecknadeln. Sie halten alles genau so perfekt zusammen, aber die Gefahr, dass man eine übersieht und versehentlich drübernäht, liegt bei null.

15454477889_5efe81d2ca_k– ich hätte es nicht vermutet, aber der SprühZEITkleber ist mittlerweile fester Bestandteil meines Arbeitsalltags. Bitte keinesfalls mit gewöhnlichem Sprühkleber verwechseln – dieses Zeug hier verfliegt nach einiger Zeit, es klebt nur temporär. Daher eignet er sich bestens, um Applikationen auf Leder- und Stoffschühchen zu platzieren. Oder auch als Hilfsmittel beim Jeans flicken. Das geht damit einfach schneller, als mit Vlies, das man erst aufbügeln muss. Hosen flicken muss ich in diesem Haushalt wirklich sehr oft, und da bin ich froh um jede Minute weniger, die ich dafür brauche. Auch nutze ich es für kleine Applikationen auf Kleidung, etwa Ellbogenflicken; und auch meine Quiltlabels fixiere ich damit.

– Mein Tisch- Abfalleimer. So eine simple Sache, und so ein großer Effekt. Alle Abschnitte, Fadenreste, Stoff- Fetzchen verschwinden sofort, nachdem sie angefallen sind, in diesem Ding. Die Menge dessen, was ich Abends zusammenkehren muss, hat sich deutlich verringert.

– eine Garnrollenhalterung. Hätte ich nicht schon eine, ich würde so eine hübsche aus Draht kaufen.

Welche Dinge findet ihr in eurer Nähwerkstatt besonders nützlich?

 

 

12 Kommentare

  1. ZeitenSprung
    Am 27.10.2014 um 15:53:16 Uhr [Link]

    Hallo Ella,
    danke für den Tipp mit den Haft Pads, das ist eine Super Idee für meinen Spulenwickler (Webereizubehör) der auch so einen Fuß hat.
    Einen Tipp zur Erweiterung Deiner Sammlung habe ich leider nicht, aber ein Frage :
    was macht Du mit dem Textil Abfall ?
    Man sammelt Glas, Plastik, Metall, aber was ist mit Schneiderabfall ? Hast Du da evtl eine Lösung ?
    Herzliche Grüße
    Silvia – ZeitenSprung

    • ella
      Am 27.10.2014 um 17:31:05 Uhr [Link]

      Hallo Silvia,

      mit Schnitt- und Wollresten stopfe ich manchmal kleine Kuscheltiere. Meistens „strecke“ ich damit die Füllwatte – geht einwandfrei :)

      • ZeitenSprung
        Am 27.10.2014 um 19:44:51 Uhr [Link]

        Hmm. Mein Gedanke geht weiter, Du hast natürlich anderen Abfall als ich … magst Du bitte bei mir mal kurz rein lesen, es passt eigentlich gut zu Deinem Grunddenken, nachhaltig zu arbeiten und nichts zu verschwenden :
        http://zeitensprung.blogspot.de/2014/10/textilabfall.html
        Vielleicht findet sich ja eine befriedigende Lösung, wenn man zusammen überlegt.

  2. Angela
    Am 27.10.2014 um 17:27:49 Uhr [Link]

    Hallo Ella,
    ich nähe nur ab und an – mein Kreativschwerpunkt liegt auf Häkeln und Stricken – somit FINDE ich hier bei dir eher Ideen und Tipps. Dafür sag ich ganz herzlich Dankeschön! ♥

    Aber mir fällt auf, dass die Mehrzahl deiner Links hier zu diesem einen Unternehmen führen, das seine Arbeitskräfte nun wirklich nicht sozial behandelt und das seine Steuern – wenn überhaupt – dann eher nicht hier bei uns im Land lässt. Ich kaufe dort …… nüscht! Aus tiefster Überzeugung. Ich suche solange, bis ich das, was ich brauche, woanders bekomme, Bücher z.B. bei http://www.buch7.de. :-)

    Aber eine wichtige Frage hätte ich noch: Habe mir letzthin für meine Katzenkissen eine Schneidematte von Prym gegönnt. Sie steht nun schon drei Wochen auf Balkon oder bei Regen im Treppenhaus und stinkt noch immer vor sich hin. Ist das normal?

    Liebe Grüße
    Angela

    • ella
      Am 27.10.2014 um 17:33:57 Uhr [Link]

      Hey Angela,

      ja, mit den Links zu Amazon hast du natürlich recht. Es ist nur so meist einfacher, weil es dort einfach ALLES gibt, und ich dann nicht lange suchen muss, bis ich woanders das Produkt gefunden habe, das ich meine…ich kaufe manches dort, aber längst nicht alles.
      Drei Wochen lang stinken ist echt lang :-/ Meine Matte ist auch von Prym bzw. Olfa; ich erinnere mich nicht, dass die so lange gemüffelt hat…hmmm. Im Zweifel würde ich mal beim Kundenservice des Herstellers nachfragen.

      • Angela
        Am 27.10.2014 um 17:47:59 Uhr [Link]

        Danke dir! :-)

  3. Lille
    Am 27.10.2014 um 20:48:58 Uhr [Link]

    hey Ella,
    danke für den interessanten Post!
    an Stelle eines Tischabfalleimers verwende ich eine große Salatschüssel auf dem Fußboden (hab ich mal in einem anderen Blog gelesen) – damit bin ich sehr zufrieden, es sieht direkt viel ordentlicher aus als vorher :)

  4. Irene
    Am 28.10.2014 um 09:07:55 Uhr [Link]

    Super. Vielen Dank für die Hinweise und Verknüpfung. Den Sprühzeitkleber werde ich ordern.

    • ella
      Am 28.10.2014 um 09:51:29 Uhr [Link]

      …weil sich die einzelnen kleinen nähte nirgendwo zu langen, geraden nähten versammeln. das sind ja alles 120°- Winkel. Also, es geht bestimmt irgendwie, aber es ist superfitzelig und ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit der Maschine ein sauberes Ergebnis gibt. Ist bisschen schwierig zu erklären, aber wenn du es mal mit papierhexagons versuchst, nachzuvollziehen, merkst du bestimmt, was der Haken an der Sache ist.

      • Ramona
        Am 28.10.2014 um 10:52:03 Uhr [Link]

        ich glaube, diese Antwort gehört unter einen anderen Artikel/Kommentar ;-)

      • ella
        Am 28.10.2014 um 14:17:43 Uhr [Link]

        Recht hast du, ich schiebe es mal rüber….heieieiei :)

  5. Ramona
    Am 28.10.2014 um 10:49:25 Uhr [Link]

    Jedesmal, wenn du über die Useful Boxes schreibst, freue ich mich, daß ich dich davon überzeugen konnte. Ich find die auch immer noch und immer wieder große Klasse.

    Meine wichtigsten Helferlein in meiner (Näh)Werkstatt:

    -usefull boxes
    -Schere (für Papier, Stoff, anderen kram – je eine fein säuberlich getrennt)
    -Magic Marker/ Aqua Marker
    -Schwesternnadeln
    -diverse Lineale & Maßbänder (jedes für seinen Zweck. Stahllineale zum Schneiden)
    -Bleistift & Radiergummi, Spitzer
    -Zeiterfassungstool (mite) für Stundengenaue Abrechnung und Projektbudgetüberblickbehaltung

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: