wip wednesday: Frühlingsgarderobe

16850870362_01c98c4ab9_k

Noch immer nimmt die Arbeit an dem zwischenreingeschobenen Buch, und die am nächsten Auftragsquilt den Hauptteil meiner Arbeitszeit ein. Zwischendurch, in gestohlenen Momenten, kümmere ich mich ein bisschen um die Aufstockung unserer Frühlings- und Sommergarderobe. Ja, das Projekt „Ich näh‘ mir meinen Warenkorb“ (Teil 1, Teil 2) läuft nach wie vor: Weiterhin nähe ich vor allem meine, aber auch die Klamotten des Mannes und der Kinder überwiegend selbst. Momentan komme ich dazu aber nur, wenn ein Kleidungsstück so dringend benötigt wird, dass nicht mehr länger auf Ersatz gewartet werden kann. So ging es neulich mit meinen Leggins, mit denen ich die Frühlingsnäherei begonnen habe: Über den Winter waren alle durchgelaufen, mehrfach geflickt, und nun aber nicht mehr zu retten. Zum Glück lassen sich Leggins superschnell zuschneiden und nähen – etwa 35 Minuten brauche ich vom Zuschnitt bis zur fertigen Hose, so dass ich mir innerhalb von 3 Tagen 5 neue Leggins nähen konnte.

16850991011_49d4e4f639_k 16850978661_302edb36bc_k

 

16664598100_ace60130cd_o 16850834292_cd199dd378_z

Mein Schnittmuster für Leggins ist nach wie vor das Beinkleid von Milchmonster, dass ich für große größen wärmstens empfehlen kann. Ich habe wirklich einen sehr…also…SEHR kapitalen Hintern und enorm dicke Oberschenkel, und selbst bei mir sitzen diese Hosen 1A. Drei davon sind aus Yolanda, ein Stoff, den ich schon mehrfach vernäht habe. Mittlerweile gibt es ihn in drei weiteren Farben, und das Muster finde ich super für Leggins. Das gelb ist wirklich sehr grell, fast schon neongelb. Aber für eine sommerliche Leggins passt das ganz gut. Zwei Leggins sind knöchellang geworden, die anderne drei enden an der Wade, und zwei davon habe ich ein bisschen sommerlich aufgehübscht. Ja, mit den Einfassbändern hätte ich mir mehr Mühe geben können – aber wie gesagt, meine private Nähzeit ist gerade sehr rar, und so genau guckt da am Ende eh niemand hin.
Als nächstes brauche ich dringend ein paar kurzärmelige Shirts und eine dünne Jacke zum Überziehen. Für beides hat mir mialuna24 schon vor MONATEN einige Schnittmuster zur Verfügung gestellt, damit ich berichten kann, wie sie sich für große Größen eignen. Ich hoffe, ich komme bald dazu, das auszuprobieren. Und Schnittmuster für Kinderkleidung liegen auch schon auf dem Wartestapel…

4 Kommentare

  1. Caro
    Am 18.03.2015 um 10:43:29 Uhr [Link]

    sehr schön, meine liebe! Den yolanda jersey finde ich doch auch so toll. habe ihn nur bisher noch nicht bestellt… Noch :))

  2. Helena
    Am 18.03.2015 um 19:38:30 Uhr [Link]

    Ich beneide dich echt darum, dass du dich traust Leggins anzuziehen. Ich habe ja auch einen „kapitalen Hintern und sehr dicke Oberschenkel“, wie du so schön amüsant schreibst :D. Dazu leider auch noch kurze Stumpenbeine und ich trau mich gar nix gescheites anzuziehen. Dabei bin ich ein total bunter und fröhlicher Mensch. Würde gern ganz selbstbewusst ausgefallene Klamotten tragen. Man sieht so oder so, dass ich dick bin. Aber ich trau mich nicht, ich Schisser. Obwohl ich mich ja eigentlich so mag, wie ich bin – aber halt nur eigentlich, denn am Selbstwertgefühl und Bewusstsein muss noch einiges passieren.
    Also, Daumen hoch für deine mutigen Outfits und weiter so :D!

    Ganz liebe Grüße,
    Helena

    • ella
      Am 18.03.2015 um 20:52:52 Uhr [Link]

      Oh, dazu hätte ich gerade fast eine sehr ausführliche Antwort geschrieben. Ich glaube, ich mache einen Blogpost draus :)

      • Helena
        Am 18.03.2015 um 20:59:42 Uhr [Link]

        Bin gespannt :D

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: