Free Motion Quilting: Es gibt nicht nur mäandernde Schlangenlinien.

Wer mein Blog und meine Quiltnäherei schon länger verfolgt, die*der hat hier schon öfter Free Motion Quiltings gesehen. Das Quilting, also das Steppen durch alle drei Lagen eines Quilts, ist der Arbeitsschritt, bei dem eine Patchworkdecke zu einem richtigen Quilt wird. Man kann diese Steppnähte in der Naht, neben der Naht, oder diagonal nähen – oder eben in kunstvollen Mustern freihand. Freihand bedeutet, dass dazu ein spezieller Nähfuß verwendet wird, und dass man ohne Stofftransport, ohne Nähfußdruck und ohne voreingestellte Stichbreite näht. Man führt den Quilt wie ein Blatt Papier unter der Nadel durch, und „malt“ damit Muster auf den Stoff, als wäre die Nähnadel ein Stift. Dazu gehört durchaus einiges an Übung, damit sowohl das Muster selbst, als auch die Stichlänge möglichst gleichmäßig werden. Bisher hatten die meisten der Quilts, die ich free motion gequilted habe, ein Muster aus ineinander verschlungenen Linien.

P1140983

 

Das ist ein ganz typisches Free Motion Quilting und in sofern verhältnismößig einfach, da man kein wirkliches Muster einhalten muss, sondern abgesehen von ein paar Grundregeln völig frei arbeiten kann.

17063523231_b5a86c2a8a_oAber es gibt so viel mehr, was man noch machen kann. Den Quilt, den ich aktuell bearbeite, das Fenster zum Meer, quilte ich passend zum Thema in einem wellenartigen Muster. Und das macht so viel Spaß! Als „Trockenübung“ zeichne ich das Muster, das ich mir vorstelle, auf ein Blatt Papier. Für ein solches Muster gibt es bestimmte Regeln: Zum Beispiel muss es in einem Zug, ohne abzusetzen, zeichenbar sein. Es dauert immer ein paar Versuche, und manchmal auch ein paar mehr Blätter, bis das Muster sitzt und harmonisch aussieht. Wenn es mir auf dem Papier gefällt, setze ich mich an die Maschine und „zeichne“ das Muster auf den Quilt. Natürlich ist es um einiges schwieriger, einen großen, unhandlichen, schweren Quilt gleichmäßig unter einer sich bewegenden Nadel herzuführen, IMG_20150406_135433als mit einem Stift auf Papier zu zeichnen. Daher wird das Quilting auch mit viel Übung nie ganz so perfekt, wie die Zeichnung. Meistens kommt es aber schon recht nah dran. Es hat was meditatives, diese gleichförmige Bewegung beim Nähen. Und wenn mir dann auch noch die Göttinen der Unterfadenspannung wohl gesonnen sind, und das Quilting auch auf der Rückseite gut wird, dann fühle ich mich dem Quiltinghimmel schon sehr nah ;-)

Free Motion Quilting kostet natürlich einiges mehr an Zeit, und schlägt sich dementsprechend auch in einem höheren Gesamtpreis des Quilts nieder. Aber es sieht eben auch einzigartig aus. Manchmal kann man seine Augen gar nicht davon abwenden und gerät in Versuchung, das Muster mit dem Finger nachzufahren…es ist schon eine Faszination für sich. Ich hoffe, dass ich in Zukunft noch viele Free Motion Quiltings machen darf. Spaßeshalber habe ich noch ein paar weitere Muster ausgedacht, die ich reizvoll zu nähen fände. Die Möglichkeiten sind wirklich endlos!

 

20150407_090455

Hier zum Beispiel noch eine weitere Wellen-Variante. Etwas filigraner als die, die ich gerade bei „Fenster zum Meer“ verwende.20150407_090520

Oder hier: Kaffeebohnen. Gefallen mir auch sehr gut.

20150407_090508

Schörkel gehen natürlich immer.

20150407_090540

Blätterranken. Mit noch etwas mehr Übung kriege ich die sicher auch noch etwas besser geformt hin.

20150407_090527

Zweimal das gleiche Muster. Einmal eher wild und unübersichtlich, auf der zweiten Hälfte etwas gezähmt.

20150407_090547

Ein weiteres Wellendesign, das mir auch sehr gut gefällt.

Es sieht so einfach aus, aber tatsächlich gehört ganz schön viel Übung dazu, solche Muster in einem Zug gleichmäßig aufs Papier zu bringen. Man muss dazu eine gewisse Geschwindigkeit draufhaben und das Muster soweit verinnerlichen, dass man nicht versehentlich „falsch abbiegt“, und es über das ganze Blatt, bzw über den gesamten Quilt hinweg gleichmäßig in Größe, Breite und Ausprägung der einzelnen Elemente bleibt – ihr könnt es ja selbst mal ausprobieren. Wenn man einmal drin ist, hat es eine ziemliche Sogwirkung, und man möchte gar nicht mehr aufhören :)

 

***

In der zweiten Jahreshälfte 2015 gibt es noch ein paar wenige freie Plätze in meinem Auftragsbuch – Quiltwünsche gerne über das Kontaktformular.
“Und was kostet sowas?” – Eine Antwort auf die Frage, die ich zu meinen Quilts am häufigsten gestellt bekomme.

6 Kommentare

  1. Frische Brise
    Am 07.04.2015 um 10:57:48 Uhr [Link]

    Es sieht so einfach aus?

    ES SIEHT SO EINFACH AUS???

    Haha, für mich so gar nicht und ich verneige mich in Ehrfurcht!

    Ich liebe Deine Quilts ❤

    • ella
      Am 07.04.2015 um 11:03:30 Uhr [Link]

      Oh wow, danke dir <3…jetzt bin ich ja ein bisschen sprachlos vor lauter Lob <3!

  2. mom
    Am 07.04.2015 um 11:08:52 Uhr [Link]

    Als feige und grummelige Gerade-Linien-Quiterin muss ich Dir sagen…SO SCHÖN, Deine Muster! So harmonisch und dynamisch…besonders die beiden oberen Wellenmuster haben es mir angetan, aber auch die Kaffeebohnen und das Schnörkelige ganz unten – super, ich weiß nicht, wie Du das hinkriegst! Ich hasse die Quilterei am Allermeisten in dem ganzen Prozess bis zum fertigen Quilt und versuche, sie schnell hinter mich zu bringen – aber bei Dir – einfach nur superschön!

  3. Claudia
    Am 07.04.2015 um 18:51:16 Uhr [Link]

    ich finde auch… das sieht nullkommanull einfach aus! ich finde das den absolut respekteinflößendsten aspekt beim quilten (neben sauber zuschneiden/nähen und dann das bindung….)
    total schön geworden! (und auch cooler als die goldfische oder?)
    liebe ehrfurchtsvolle grüße!
    claudia

  4. Claudia Matthes
    Am 07.04.2015 um 19:45:35 Uhr [Link]

    Hoch. Ja genau so. Man hat das Stück täglich in der Hand und entdeckt immer wieder Neues. Ich bin so glücklich mit meinem und ganz ehrlich. So etwas kann man nicht mit Geld aufrechnen. Ich hab noch nie darüber nachgedacht ob das gerecht fertigt ist sondern erfreue mich nur ab meinem.

    Claudia

  5. Gabi
    Am 14.04.2015 um 05:25:54 Uhr [Link]

    Das sind ja mal supertolle Muster, die du da entworfen hast! Ich hab mir in den letzten Wochen ganz viele Youtube-Videos von US-Quilterinnen angeschaut und bin ganz begeistert von der Vielfalt. Jetzt muss ich nur den lang geplanten Quilt endlich angehen, und vorher ein Füßchen besorgen… Danke für die Inspiration!

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: