Vorbereitungen für einen großen Tag.

Schon seit Wochen, nein, eigentlich seit Monaten schiebt sich bei uns ein wichtiges Thema immer mehr in den Vordergrund: Der große Sohn kommt in die Schule. Bei uns Baden-Württembergern fangen die Ferien ja erst Ende Juli an, und dementsprechend spät ist auch die Einschulung Mitte September. Jaja, ich weiß: Es sind noch 7 Wochen bis dahin, aber man kann ja trotzdem schonmal sentimental werden. Ich werde hier in den nächsten Wochen immer mal wieder was dazu bloggen; heute möchte ich erzählen, wie unsere Vorbereitungen so laufen.

19895261356_4e4ee9c0be_z

19734825929_c618894db2_z
Der große Sohn wird auf eine Waldorfschule gehen. Das bedeutet in puncto Vorbereitungen: Wir können uns entspannt zurücklehnen und müssen fast nichts tun. Außer einem Schulranzen, Hausschuhen und einem Paar Eurythmie-Schläppchen müssen wir nichts kaufen.  Sein einziges Schreibutensil besteht aus einem klassischen Rollmäppchen für Wachsblöckchen und -Stifte. Es ist Aufgabe der Eltern, dieses selbst zu nähen (wer nicht nähen kann oder will, kann auch eins erwerben). Beim ersten Elternabend bekamen wir eine Anleitung – naja, eigentlich eher eine technische Zeichnung – für ein solches Mäppchen. Gewünscht ist, dass das Mäppchen aus einfarbigem Cord genäht wird, woran ich mich weitestgehend gehalten habe. Den ersten Satz Wachsblöckchen und -Stifte bekommen die Kinder zu Schulbeginn von ihrem Klassenlehrer ausgehändigt. Das war’s. Mehr ist nicht zu tun. Alle übrigen Materialien besorgt die Schule; die Eltern zahlen jährlich eine recht humane Materialkostenpauschale dafür. Damit werden die Kinder mit allen benötigten Materialien versorgt (als die feinen pflanzlichen Aquarellfarben erwähnt wurden, bin ich neidisch geworden), und die Eltern müssen sich darum keine Gedanken mehr machen.

19300554203_c1ebc9c68a_z

19733516210_dfb02f1ee2_z

19921543965_cdcd27df68_z

Seinen Schulranzen hat der große Sohn sich selbst ausgesucht. Meine Vorschläge in Richtung ergobag hat er sehr entschlossen abgelehnt – war ihm alles zu babymäßig. Stattdessen musste es dieses schöne Exemplar in den freundlichen und kindgerechten Farben schwarz und grau sein, und die Spinne, deren LED-Augen auch leuchten können, ist natürlich das Allertollste. Falls sich euch jetzt die Fußnägel aufrollen beim Anblick dieses Tornisters: Keine Bange, es gibt noch sehr viele eindeutig hässlichere Exemplare (ich sage nur: Airbrush-Dinosaurier; Fußballvereins-Designs…); so schlimm finde ich den gar nicht. Außerdem ist die riesige Freude des Sohns über seinen absoluten Wunsch-Ranzen jede Animosität meinerseits wert.

Ich freue mich schon sehr auf die Einschulung des großen Sohns. Das wird eine spannende, neue Zeit für uns alle. Vorher stehen aber noch 6 ereignisreiche Wochen Sommerferien an – und das ein oder andere weitere Blogposting zum Thema Einschulung. Im nächsten verrate ich euch, wie ich zu meiner Einschulung aussah :)

9 Kommentare

  1. Gaby
    Am 22.07.2015 um 21:31:37 Uhr [Link]

    :-) Ich finde den Ranzen ziemlich cool und kann den großen Sohn in Bezug auf ergobag voll verstehen. Auch, wenn ich den Ranzen in Kombination mit dem Waldorf-Stifte-Teil gewagt finde. Aber schließlich ist es das Kind, das mit dem Ranzen jeden Tag unterwegs ist und nicht die Eltern. Und es ist gut, dass sich Kinder ab einem bestimmten Alter nicht mehr alles vorschreiben lassen.
    Mein Sohn wollte unbedingt einen roten Lederranzen. Rot! Leder! Auf einer durchschnittlichen staatlichen Schule. Ich habe vergeblich versucht, ihm einen Scout schmackhaft zu machen und hatte schlimme Ängste, dass er vom ersten Tag an damit gehänselt wird (rot! für Jungen) und dann gleich weinend nach Hause kommt. Aber der Ranzen wurde bewundert und wir wurden oft gefragt, wo wir den her haben. Er trug ihn drei Jahre und hatte nie ein Problem damit.
    Und weil Du gerade über die 70er Jahre geschrieben hast: auf meinem Einschulungsfoto (1975) hatte KEIN EINZIGES MÄDCHEN irgendwas in rosa an. Wir trugen schöne Kleider, die Jungen einfarbige T-Shirts und Shorts. Und weil ja Sommer war hatten alle helle bunte Sachen an: auch die Jungs. Ohne Firmenaufdrucke,ohne beknackte Schriftzüge, kein Glitzer, keine albernen Bilder. Wenn man sich Mühe gibt, kriegt man das auch heute noch hin mit Kindern. Wir werden oft gefragt, wo wir die Klamotten kaufen, auf denen nichts drauf ist und die es auch für Jungs in rot und gelb gibt. (gebraucht im Internet…ich kann leider nicht nähen).

  2. Frau Jule
    Am 22.07.2015 um 22:09:31 Uhr [Link]

    ich war selbst auf einer waldorfschule. leider erst ab der 5ten klasse (oder besser so?). ich war immer schwer neidisch auf die kinder, die gestrickte rollen für ihre wachsblöcke hatten (das war bei uns damals der standart). deine ist total super geworden, sowas hätte ich damals sicherlich auch gerne gehabt. ich bin gespannt, vor allem, wie es heutzutage an einer waldorfschule zugeht, finde ich immer interessant. gibt es auch noch ein eurythschlappenbeutelchen? die flötenhülle muss er dann ja wohl selbst häkeln. hehe.
    liebe grüße,
    jule*

  3. Frau Jule
    Am 22.07.2015 um 22:12:49 Uhr [Link]

    oh, was war ich immer neidisch auf die gestrickten wachsblockrollen meiner mitschüler*innen (strick war an meiner schule standart). ich kam leider erst später auf die waldorfschule und mir wurde so etwas nicht gemacht. deine rolle sieht ganz vortrefflich aus, aber vermutlich hast du mit deinen nadelrollen ja nun auch einen ganzen batzen erfahrung.
    ich bin gespannt, was du sonst zu der schulzeit deines sohnes schreibst, da ich es sehr interessant finde, wie es heutzutage an waldorfschulen zugeht (und weil waldorfschule ja auch nicht gleich waldorfschule ist). gibt es auch noch eurythschlappenbeutelchen?
    liebe grüße,
    jule*

  4. Sybille
    Am 23.07.2015 um 07:33:48 Uhr [Link]

    Wie spannend! Ich finde den Schulranzen praktisch und sehr schön, dieser Farbe wird man nicht so schnell überdrüssig… und cool, die Spinne mit Leuchtaugen!!
    Wie super, dass die Schule wegen des Materials so gut organisiert ist. Freue mich auf zukünftige weitere Berichte zur Waldorferfahrung.
    Inzwischen alles Gute und schöne Vorfreude! :)

  5. Heike
    Am 23.07.2015 um 14:48:23 Uhr [Link]

    Ich wär ja auch gern Waldorfelternteil und würde mich entspannt zurücklehnen – kann ich aber nicht, blöderweise bin ich der Lehrer :D Rechne jetzt schon herum, wie viele Epochenhefte ich besorgen muss, etc. Das macht mich schon ganz kirre. Ist jetzt aber auch schon zwei Jahre her, dass ich meine Flöhe bekommen hab, jetzt kommen wir im September schon in die dritte Klasse. Erinnere mich aber gerne an die erste Klasse zurück, hach. Waren die noch süß und unschuldig. Bin schon ganz gespannt, was du so erzählst.

  6. creawolle
    Am 23.07.2015 um 18:25:27 Uhr [Link]

    Wie toll, Waldorfschule! Als der Sohn eingeschult wurde, gab es weit und breit bei uns keine reformpädagogische Schule. Die nächste wäre ca. 150 km weit weg gewesen. Ich hätte ihn das gerne gegönnt, so musste er in eine nicht so tolle Regel-Dorf-Grundschule. Nun ja, inzwischen ist er ja fast 18 und er hat sich mit dem Schulsystem so arragiert. Die Stifte/Waschblockrolle finde ich super, ja, und so schöne planzliche Aquarellfarben und Wischstifte wünsche ich mir auch schon lange!

  7. Emma
    Am 23.07.2015 um 20:28:13 Uhr [Link]

    Hihi bei uns an der Schule sind sie nicht so streng.. kunterbunt dürfen die Rollmäppchen sein..einzig und allein keine „Comic-Prints“. ach so eine Einschulung in die Waldorfschule ist so so schön. Alleine wenn Sie durch den Blumenbogen gehen…3mal musste ich viele Tränen vergießen und noch heute weiß ich genau wie es beim Großen war. Einen guten Start..bei uns in Bayern gehts auch erst Mitte Sept. wieder los.. Ich finde es auf jeden Fall klasse, dass wir uns Anfang des Schuljahrs um nichts kümmern müssen ausser neue Schläppchen. ;) gglg emma

  8. blumenpost
    Am 24.07.2015 um 00:19:21 Uhr [Link]

    Ich finde den Ranzen total cool!
    Und bin auch sehr gespannt was du so von der Waldorfschule berichtest.

  9. Andrea
    Am 24.07.2015 um 04:10:20 Uhr [Link]

    Absolut der tollste Schulranzen!

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: