WIP wednesday: Zwei Erinnerungsquilts für zwei Töchter.

22937316095_eb003901c3_z

Ganz kurz, nachdem ihre Mutter gestorben war, meldete sich im vergangenen Sommer eine Frau bei mir mit der Bitte, für sie und ihre Schwester jeweils einen Quilt aus den Kleidungsstücken ihrer Mutter zu nähen. Einige von Euch erinnern sich wahrscheinlich, dass ich vor einem knappen Jahr schon einmal zwei Erinnerungsquilts ähnlicher Art genäht habe. Die Arbeit daran habe ich als sehr verantwortungsvoll und wichtig empfunden; ich fand es sehr schön, damit betraut zu werden, und daher mache ich so etwas natürlich auch sehr gerne wieder.

22749318070_3a01c7ff05_z

22911397946_3c11181def_z 22314682934_fd89261636_z

Es gibt keine allzu konkreten Vorgaben für die beiden Quilts: Eine der Schwestern wünscht sich ein Sternenmotiv, die andere möchte Vögel haben. Wie ich die Vögel umsetzen könnte, daran musste ich nun längere Zeit herumgrübeln, aber jetzt habe ich eine schöne Möglichkeit gefunden. Ich habe die verschiedenen Kleidungsstücke grob nach Farben sortiert und bestimmt, welche Kleidungsstücke in welchen Quilt kommen, und welche in beide Quilts – teilweise gibt es dafür auch konkrete Wünsche seitens der beiden Schwestern, und die werde ich natürlich berücksichtigen.

22314654284_74c7cfcd9f_z 22545213919_f97e624028_z

Eine Herausforderung diesmal ist, dass ich ziemlich viel mit Polyester arbeiten muss. Da man beim Herstellen eines Quilts andauernd Bügeln muss, ist Polyester eigentlich überhaupt nicht das Material der ersten Wahl, denn bei Kontakt mit dem heißen Bügeleisen schmilzt es natürlich. Aber wenn die mit den schönsten Erinnerungen behafteten Kleidungsstücke einer verstorbenen Person nun eben aus synthetischem Material sindm, wäre es doch schade, ausgerechnet diese nicht verwenden zu können. Und es gibt durchaus Wege, Polyester so zu präparieren, dass man dann einigermaßen gut damit arbeiten kann. Das bedeutet eben nur etwas mehr Aufwand – für mich bei der Herstellung des Quilts, und für die späteren Besitzerinnen, sollten sie ihre Quilts mal bügeln wollen (die Notwendigkeit ergibt sich in der Regel aber kaum).
Ich freue mich auf die Arbeit an diesen beiden Auftragsstücken für dieses Jahr!

3 Kommentare

  1. Frau Jule
    Am 11.11.2015 um 14:31:45 Uhr [Link]

    das ist aber eine sehr schöne idee, um jemandem zu gedenken und etwas von einem geliebten menschen in erinnerung zu behalten. das ist wahrhaftig auch eine unfassbar verantwortungsvolle aufgabe für den menschen, der das zusammennähen soll. ich bin gespannt, was du zaubern wirst.
    liebe grüße,
    jule*

  2. Sigrid
    Am 11.11.2015 um 19:06:50 Uhr [Link]

    Hallo Ella – dasist eine prima Aufgabe und ja auch Deine zweite. Mein Sohn hatte mich damals auf Deinen Blog aufmerksam gemacht als Du die Quilts für die Jungs genäht hast. Ich habe im Sommer die Frage bekommen ob ich für 2 Mädchen ein kleines Stofftier aus den
    Shirts ihres verstorbenen Vaters nähen konnte. Ich habe letzendlich gestaunt welche Gefühle bei der Näherei bei mir so entstanden und wie schön es war die Freude der Mädchen zu hören. Alles Gute für Dich und Deinen interessanten Blog Liebe Grüße Sigrid

  3. #12von12 im November. | ringelmiez
    Am 12.11.2015 um 22:32:27 Uhr [Link]

    […] wirklich lieber. Ich sitze bei offener Balkontür und zerlege die Kleidungsstücke für die beiden Schwestern-Quilts. Dabei muss ich irgendwann den Rolladen runter machen, weil mir die Sonne einfach zu sehr auf den […]

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: