Eine wichtige Entscheidung: Keine Custom Quilts im ersten Halbjahr 2016.

Heute habe ich eine Entscheidung getroffen, die mir nicht leicht gefallen ist. Seit Mitte November habe ich anhaltende Rückenschmerzen, die mal besser und mal schlechter sind. Sie sind aber nie weg und schränken mich im Alltag sehr ein. Wenn ich zu lange auf den Beinen war, kann ich abends nicht mehr lange genug stehen, um Abendessen machen zu können. Ich kann das Mädchen kaum hochheben. Ich muss bei jeder Bewegung aufpassen, dass es nicht „Knack!“ macht, und die bereits angeschlagene Bandscheibe endgültig rausflutscht und mich vollständig bewegunsunfähig macht. Und vor allem: ich kann nur sehr eingeschränkt an der Nähmaschine arbeiten. Sitze ich da zu lange, sind die Schmerzen wieder so stark, dass ich anschließend 2 Tage humpelnd und mit Wärmflasche im Rücken verbringe.
Das ist natürlich absolut kein Zustand, erstrecht nicht, wenn man einen Großteil seiner Arbeitszeit an der Nähmaschine verbringt. Und es ist leider auch keine Lösung, sich alle paar Tage Schmerzmittel spritzen zu lassen, in der Hoffnung, dass das irgendwann einfach besser wird.

24313744635_ba683298b6_z

Was aber eine Lösung ist – das weiß ich aus der Vergangenheit – ist meine Rückenmuskulatur zu stärken und so dafür zu sorgen, dass mein Rücken wieder fit wird für die alltäglichen Anforderungen. Das werde ich in Zukunft mindestens 2-3 mal pro Woche tun. Und das bedeutet, dass ich die Zeit, die ich in meine Rückengesundheit investiere, weniger zum Arbeiten zur Verfügung habe. Da ich momentan sowieso nur vormittags und abends arbeiten kann, fallen 3 Abende pro Woche, an denen ich nicht arbeiten kann, schon spürbar ins Gewicht. Irgendwo muss ich also reduzieren. Und ich habe beschlossen, dass das die Quilts für Privatkund*innen sein werden.

Für das erste Halbjahr 2016 werde ich also keine Quiltaufträge von Privatkund*innen annehmen. Was im zweiten Halbjahr sein wird, weiß ich noch nicht.

Die beiden ausstehenden Schwesternquilts werde ich noch fertigstellen; aber alle weiteren Quiltwünsche muss ich leider mindestens auf die zweite Jahreshälfte vertrösten. Und die verbleibende Zeit werde ich nutzen, um all die anderen Pläne zu realisieren, die ich für dieses Jahr habe.  Nehmt es mir nicht übel, aber mein Rücken geht an dieser Stelle einfach vor. Denn ohne gesunden Rücken keine Ringelmiez :)

 

8 Kommentare

  1. Gabriela, Berlin
    Am 11.01.2016 um 15:27:59 Uhr [Link]

    ja! was für eine gute entscheidung. wer hier regelmäßig liest, weiß, wie lange das schon fällig war. ich wünsche dir, dass es dann endlich besser wird mit deinem rücken!!!

  2. Helena
    Am 11.01.2016 um 16:01:18 Uhr [Link]

    Gute Entscheidung! Du und dein Rücken, ihr werdet noch viele Jahre gebraucht :)! Manchmal muss man auch schmerzhafte Entscheidungen treffen um an Freiheit zu gewinnen. Und ein Leben ohne Schmerzen ist sehr „frei“.

    Ganz liebe Grüße,
    Helena

  3. Sarah
    Am 11.01.2016 um 17:48:26 Uhr [Link]

    Das sieht doch nach Rückgrat aus, vielleicht laufen wir uns ja mal über den Weg. Halte Daumen für baldige Besserung!

  4. DreiPunkteWerk
    Am 11.01.2016 um 21:44:50 Uhr [Link]

    Alles Gute!
    Kathrin

  5. Needle litte Balance
    Am 11.01.2016 um 23:56:18 Uhr [Link]

    Eine gute und vernünftige Entscheidung! Ich hoffe, der Rücken lässt sich mit Schonung und Training auskurieren!
    Ich nähe selbst Quilts (im Moment komme ich leider kaum dazu, weil neben Vollzeitjob und Herbstkindchen dafür keine Zeit bleibt). Meiner Erfahrung nach ist das Nähen der blocks weniger rückenbelastend als das Quilten selbst. So einen Quilt samt allen Lagen durch eine handelsübliche Nähmaschine zu zerren, geht auch später wieder zu Lasten des Rückens :-( Besteht die Möglichkeit, diesen Arbeitsschritt (quilten) überhaupt auszulagern?

    Trotzdem freue ich mich ab der Jahresmitte auf neuen quiltcontent, auch weil dieses blog eines der wenigen ist, das eine realistische Preisgestaltung bei Quilts hat. Daumen hoch dafür! Ich ärgere mich, wenn ich Quilts, bei denen ich ungefähr abschätzen kann, wie lange die gedauert haben, zu Dumpingpreisen auf diversen diy Onlinemärkten angeboten sehe. So als ob die Arbeit weniger wert ist, weil die QuilterIn das ja gerne macht. Ich verkaufe zB grundsätzlich keine Quilts. Auch weil ich gerne komplizierte Muster nähe, die ewig dauern. Denn das, was ich verlangen müsste, um Material und Arbeit abzugelten, zahlt keiner.

  6. Levje
    Am 12.01.2016 um 00:38:20 Uhr [Link]

    Bin erst vor ein paar Tagen auf deinen tollen Blog gestossen.
    Auch mich plagt die Bandscheiben und ich kann zur Zeit nicht wirklich viel vor der Nähmaschine sitzen. Ich wünsche dir ganz schnell gute Besserung.
    Liebe Grüße Levje

  7. Sybille
    Am 12.01.2016 um 11:11:26 Uhr [Link]

    Das war bestimmt keine leichte Entscheidung – aber Arbeit und Schmerzen, das geht gar nicht! Ich wünsche dir, dass die Quilt-Auszeit die gewünschten gesundheitlichen Ergebnisse bringt. Ich weiß von anderen im Bekannten- und Verwandschaftskreis, die ähnliche (Rücken-)Prioritäten setzen mussten und wo dann alles wieder gut wurde bzw. in Griff kam. Also alles Gute und baldige Besserung!

  8. Lamasus von Drei Kleine Lamas
    Am 19.01.2016 um 07:53:20 Uhr [Link]

    Hallo,

    das klingt nach einer sehr klugen Entscheidung und Spaß wird es dir sicher auch machen, etwas für dich zu tun!
    Ich halte die Daumen, dass der Sport den Rücken wieder beruhigt!
    Hier ist es ähnlich: Mit drei Kindern und einer sitzenden Tätigkeit achte ich besonders gut auf mich, gehe 3 mal in der Woche schwimmen und ein Mal zum Fitnesssport im Verein. Meine Familie unterstützt mich, denn wenn die Mama ausfällt, bricht einfach vieles zusammen. Es ist nur klug, auch mal an sich zu denken!

    Liebe Grüße,
    Lamasus

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: