Links zum Wochenende: #armeleuteessen, OMGyes, Apokalypsensimulator, Golden Pudel Club, Erziehungsstreit

Jeden Freitag zeige ich euch hier, was mir in letzter Zeit im Internet so interessantes vor die Füße geschwemmt wurde. Thematisch völlig durchmischt, aber immer mehr oder weniger stark politisch geprägt.

Letzte Woche schrieb ich, dass es mich immer ein bisschen im Bauch kneift, wenn etwas, das für in prekären Verhältnissen lebende Menschen notwendiger Alltag ist, zum Lifestyle-Trend von Wohlhabenden wird – beispielsweise Minimalismus. Ein weiteres Beispiel für so etwas ist der unsägliche Hashtag #armeleuteessen – auch hier wird etwas, das für tatsächlich arme Leute jeden Tag einen Kampf um einzelne Cents, satt werden und gesund bleiben bedeutet, zu einem bescheidenen Lebenstil verklärt. Warum man sich das klar machen sollte, bevor man bei sowas mit macht, kann man auf einblogvonvielen lesen.

***

Andere Menschen haben eine Schwäche für Liebesromane oder Vampirromantik – ich habe eine für Weltuntergangsszenarien und Zombieapokalypsen. Daher fand ich auch diesen Simulator ganz spannend, der einem zeigt, wie schnell sich ein massenhaft tödliches Virus verbreiten würde, wenn man selbst Patient Zero wäre.

***

Seit Jahren gerate ich immer wieder in enthusiastische Redeschwälle, wenn ich erzähle, wie gigantisch und unfassbar gut gemacht die Datenbank von ravelry.com ist. Bei Menschen, die ravelry nicht kennen, ernte ich meistens leider nur leere Blicke – wie soll eine Community für sowas wie stricken bitte irgendwie technisch beeindruckend sein? Das hat das slate magazine nun auch entdeckt und erklärt das mal.

***

Studio Braun, Heinz Strunk oder Rocko Schamoni ist vermutlich eher was für Leute mit einem etwas, ähm, speziellen Humor. Für so Leute, die wahrscheinlich auch noch Bands wie Tocotronic oder die Sterne für ümmer und ewig lieben werden. Möglicherweise gehöre ich dazu (ich wäre so ein glückliches Mädchen mit einer Kette aus der Scheiße by Schamoni- Kollektion!). Im Golden Pudel Club war ich leider nur ein einziges Mal; dass er durch einen Brand zerstört wurde, macht mich trotzdem traurig. Frank Spilker, der Sänger der Sterne, hat einen Rückblick auf 25 Jahre Partykultur im Pudel geschrieben.

***

Ich bin jetzt mal fürchterlich ehrlich zu euch: Ich finde Sex mit Männern in 99  % aller Fälle eher unspannend bis frustrierend. Das liegt daran, dass die aller-allermeisten Männer, auch die zärtlichsten, einfühlsamsten und engagiertesten, einfach nicht wissen, was sie mit so einer Vulva machen müssen, um dem*der Vulvabesitzer*in eine Freude zu machen. Unterstützung könnte omgyes.com bieten – eine Bezahlplattform, auf der man das auf sehr realistische Weise lernen kann.

***

Und zum Schluss noch ein Filmchen: „Und das nennst du Erziehung?!“ – eine 37 Grad-Folge über teilweise belastende Uneinigkeit in Erziehungsfragen.

***

Habt ein schönes Wochenende!

10 Kommentare

  1. Siegfried
    Am 11.03.2016 um 12:51:10 Uhr [Link]

    Ich bin jetzt mal fürchterlich ehrlich: Ich finde Sex mit Frauen in 99% aller Fälle eher unspannend bis frustrierend. Das liegt daran, dass die aller-allermeisten Frauen, auch die zärtlichsten, einfühlsamsten und engagiertesten, einfach nicht wissen, was sie mit so einem Penis machen müssen, um dem*Penisbesitzer*in eine Freude zu machen.

    Und nun? Jeder nur noch mit sich selber? Oder fangen wir an, vom jeweils Anderen zu lernen, aufeinander einzugehen, und nicht immer Perfektion zu erwarten? Nicht nur der Traumprinz, der auf dem Schimmel angeritten kommt, ist eine Illusion. Die Traumprinzessin ist genau so eine Illusion. Und trotzdem kann der Umgang mit einem anderen Menschen (nicht nur Sex) das Spannendste und Aufregenste sein, das es in unserem Leben gibt. Wer glaubt, dass Sex immer so sein muss, wie er in einigen Zeitschriften und Filmen verkauft wird, steht sich nur selbst im Weg. Sexuellen Leistungsdruck finde ich zum Kotzen. Dann lieber kein Sex.

  2. Cornelia
    Am 11.03.2016 um 13:37:00 Uhr [Link]

    Immer wieder anregende Links, da ist eigentlich jede Woche was dabei, danke! :-)

  3. Frau Jule
    Am 11.03.2016 um 14:21:16 Uhr [Link]

    oh der pudel… er war eine institution. wobei das mit subkultur und prägung der szene und so andere besser können (ja, ich böse zunge). molotow zum beispiel. dass er abgebrannt ist, ist dennoch traurig…
    liebe grüße,
    jule*

    • Aufderlauer
      Am 17.03.2016 um 20:20:27 Uhr [Link]

      Dein kleingeistiges Konkurenzgebashe (Warum?) ist nicht böse, nur arm.
      Der Pudel IST eine Institution!
      The Freaks Are Alright!

  4. Dani
    Am 11.03.2016 um 15:05:17 Uhr [Link]

    Ravelry kommt in der Rangliste der weltbesten Erfindungen gleich hinter Spülmaschine und Waschmaschine!

    Und Schokokeksen.

    Liebe Grüße
    Dani ^^

    PS: Ganz viele Glitzerkonfettipuschelglückwünsche zu deinem fulminanten Buchverkauf!!!

  5. Anne
    Am 11.03.2016 um 15:37:48 Uhr [Link]

    Ich weiß nicht was du für ein/ob du ein Smartphone hast, aber falls ja, wäre das Spiel Plague, Inc. vielleicht was für dich – gibts kostenlos für Android. So zum Thema Weltuntergangsszenarien!

  6. ka
    Am 12.03.2016 um 10:00:59 Uhr [Link]

    Hui,
    dass du den Sex mit Männern zu fast 100 % nicht gut findest hört sich ziemlich traurig an…
    aber damit der Sex besser wird oder ist ist kommunikation das allerwichtigste… klar und offen zu sagen wie frau es denn gern hätte hilft da seeeehr. Und ich denke dass das wirklich für jede/n etwas anderes sein kann.
    Auf jeden Fall sehr spannender Link, bringt mich aber dazu zu denken wie krank eigentlich die Welt ist.

    • ella
      Am 12.03.2016 um 18:19:02 Uhr [Link]

      Nein, kein Grund zum Traurigsein. Sex hat nicht für alle Leute den Stellenwert, der ihm allgemein angedichtet wird. Ich finde eher befremdlich, dass so ziemlich alles drauf ausgelegt scheint, für andere Menschen sexuell attraktiv sein zu wollen – wie man sich kleidet, was man für seinen Körper tut, etc. Und traurig, wie sehr es pathologisiert wird, wenn einem Sex einfach nicht besonders wichtig ist. Abgesehen davon gibt es ja glücklicherweise noch andere Menschen als Männer, mit denen man Sex haben könnte.

  7. Steffi
    Am 13.03.2016 um 14:41:28 Uhr [Link]

    Schließe mich Ella da an. Sex hat für mich in unterschiedlichen Lebensphasen bisher auch einen unterschiedlichen Stellenwert gehabt. Well, so what! Auch wenn ich einigen Männern mal keckerweise im allgemeinen eine gewisse Rede-und Zuhörresistenz unterstelle, denke ich, es gibt gerade bei dieser Thematik das große Schweigen. Wenn man zu fast 100% nicht zufrieden ist könnte man sich evtl. auch in eigener Person reflektieren? Möglicherweise ist man da selbst nicht so ganz offen und Kommunikationsbeflissen. Den meisten Männern gefällt es doch sicher gut wenn ihre Partnerin zufrieden ist. Also ran an die Kommunikation, das mit dem Erhanen ist immer so schwierig. Gibt es wohl auch Männer die nicht so ganz mit der Technik der Frauen zufrieden sind? Man weiß es nicht, wäre schön wenn sie es einem auch mitteilen.
    Gruß
    steffi

  8. Mimmi
    Am 21.03.2016 um 15:37:06 Uhr [Link]

    Siegfried hat absolut Recht! …sage ich als Frau.
    Kommunikation ist alles.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: