#12von12 im Oktober

Ein neuer Monat, ein neues #12von12. Muss ich das hier eigentlich nocht irgendwem erklären? Rhetorische Frage – natürlich nicht. Denn mittlerweile kennen wohl alle das beliebte Spielchen, dass sich jeden Monat aufs Neue bei DraußenNurKännchen und in sehr vielen Blogs abspielt.

Wie fast immer, wenn der 12te auf einen Wochentag in der Schulzeit fällt, schaffe ich kein Foto, bevor nicht alle Kinder aus dem Haus sind. Zu eng getaktet der Zeitplan, um alle rechtzeitig versorgt zu kriegen. Nachdem die Großen auf dem Weg zur Schule sind und das Mädchen im Bus-Shuttle zum Kindergarten sitzt, ist meine erste Amtshandlung, mir ein paar neue Mongs gegen meine fürchterlich kalten Füße zu bestellen. Mein altes paar ist völlig hinüber, aber ich bin sicher, die neuen werde ich genau so heiß lieben. Ich friere so fürchterlich in diesen kalten Herbsttagen! In meiner Fleecejacke setze ich mich hin und zeichne eine Skizze, die ich dann einscannen und in eine Anleitung einbinden muss. Teil eines Projekts für den Verkaufsstand der Klasse des großen Sohns auf dem Winterbasar unserer Schule.

29989517730_c3cab347fa_z 29655652594_a653dcbcea_z

Dann mache ich mir Frühstück, setze mich zu den Kuschelkatzen aufs Bett und drehe eine kleine Runde durchs Internet. Leider kann es nicht lange so gemütlich bleiben, denn unser neuer Haushaltshelfer kommt. Er muss noch ein bisschen eingearbeitet und angeleitet werden, macht seine Sache aber echt gut!

29655751413_5d650ffcbb_z 29655759823_e96fb08f23_z

Mir fällt es immer schwer, sitzen zu bleiben, wenn um mich rum jemand rumwurschtelt, daher räume ich mein Nähatelier auf. Ich habe eine weitere Matratze von eve geschickt bekommen, aus der neuen Produktion in Deutschland. Dazu zwei Matratzenschoner und Bettwäsche. Das alles will ich zu ein paar schönen Fotos fürs Blog aufbauen und aufziehen, aber leider stellt sich raus, dass mir eine zu große Matratze geschickt wurde. Also schreibe ich eine nette Mail an eve und beziehe halt die alte Matratze mit alter Bettwäsche neu. Auch gut! Beim Aufräumen meines Schreibtisches finde ich ein Kuvert von meiner Mutter und will nachsehen, ob sich darin eine hübsche Karte befindet, die man noch zum Basteln weiterverwenden kann. Leider ist die Karte ganz schmucklos, dafür liegen in dem Umschlag noch 50 Euro, die sie mir im Sommer zum Geburtstag geschenkt hat. Das sind fast 2 Meter Stoff. Oder 3x Sushi essen. Nehm ich!

29655753423_bc7eb89ecc_z 29655756173_cc0d74e67f_z

Anschließend falte ich meine neuen Stöffchen. Teils gekauft, teils mitgebracht von #snaplybackstage. Die großen Stücke von mehr als 0,5m mit meiner bewährten Comicpappen*-Methode, die kleineren zu gleich großen Päckchen, die genau in die Bastkörbe meines Expedits passen. Und dann muss ich das Aufräumen abbrechen und unbedingt noch was arbeiten, bevor es schon wieder Zeit wird, das Mittagessen vorzubereiten.

30200699581_0069f87c73_z 30286093945_9dd841be21_z

Zum Mittagessen gibt es für die Kinder Roggenbrot-Sandwiches mit Spiegelei, Räuchertofu und Salatgurke (ohne Foto), und für mich Gemüse aus dem Backofen. Anschließend machen die Kinder Hausaufgaben und gehen dann spielen, und ich setze mich wieder an die Arbeit. Zwei Stunden lang, dann schläft das Mädchen ein, die Großen bekommen das iPad für zwei Folgen Ninjago, und ich muss eine halbe Stunde powernappen.

30170514852_825ab98b0b_z 30286090215_9c8579daef_z

Danach die Sinne wieder hochfahren mit dem Auffüllen meiner Stickgarn-Kiste, und am Abfüllen bunter Knöpfe in niedliche kleine Gläschen. Was das wohl wird? Ihr werdet es bald erfahren. Dann wieder an den Rechner setzen und weiterarbeiten, bis der Mann nach Hause kommt und es für mich Zeit wird, in den Sport zu gehen.

30170518802_bd200c98c9_z 29655669844_e41f895b3d_z

Beim Bodypump habe ich eine schlimme wardrobe malfunktion, als mir einmal bei den Squats und einmal bei den Bauchübungen die Sporthose über den Hintern rutscht. Heidewitzka! Auf dem Heimweg muss ich die ganze Zeit die Hose festhalten, damit sie sich nicht wieder verabschiedet. Und natürlich gibt es keinen Besuch im Fitnessstudio, ohne #shoesatthegym. Dieses Mal sind es sogar tatsächlich endlich mal meine eigenen Schuhe – weil ich sie so schön finde. Das Modell heißt Susanne und ist von Grünbein. Ich habe sie in Berlin gekauft, wie meine beiden anderen Paare Herbst-/Winterschuhe vor 5 Jahren. Die trage ich auch noch immer sehr gerne.

Tja, so war das heute eher ein ruhiger, stinknormaler und ein bisschen langweiliger Tag. Aber so ist das halt manchmal.

_______________

mit * gekennzeichnete Links sind amazon-Affiliate Links.

Ein Kommentar

  1. Loku
    Am 13.10.2016 um 13:47:00 Uhr [Link]

    Hall Ella.
    Die Mongs würde ich mir auch gern zulegen, jedoch würde ich vorher gern von Dir wissen, wie die Größen so ausfallen. Magst Du es verraten?
    Danke sehr
    Loku

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: