zwangspause.

leider bin ich dieser tage gesundheitlich nicht ganz auf der höhe. gerade beginne ich mich zu erholen, aber mein kreislauf eiert nach zwei tagen unfreiwilligem fasten noch sehr und mein magen ist noch etwas skeptisch bezüglich der nahrungsaufnahme.

window stars.

window stars.

ich bin sehr froh, dass meine beiden kleinen kinder so genügsam und kooperativ sind, sich viel selbst und miteinander beschäftigen. draußen liegt seit letzter nach endlich wieder glitzerweiße winterpracht und ich wette, die jungs würden sich die genausogerne angucken gehen, wie ich – aber ich bin noch zu kraftlos, um zwei kinder durch den schnee zu schuckeln bzw. zu tragen. so sind sie damit zufrieden, wenn wir auf dem bett sitzen, bücher lesen und kuscheln.

window stars.

ich werde sicherlich noch ein paar tage brauchen, bis ich wieder richtig loslegen kann. in der zwischenzeit soll es hier aber nicht ganz still werden. ich habe eine verlosung für euch vorbereitet, bei dem ihr in den nächsten tagen wahlweise ein weihnachtsgeschenk für eure kinder oder ein bisschen festliche weihnachtsatmosphäre gewinnen könnt. stay tuned :)

kindergartentaschen.

wer noch ein schönes weihnachtsgeschenk für ein kleines mädchen sucht, könnte vielleicht mit einer dieser beiden täschchen glücklich werden.

kindergartentasche II.

kindergartentasche I.

ich habe vor einiger zeit eine anleitung für kindergartentaschen dieser art entwickelt, die ich im nächsten jahr zum kauf anbieten werde. diese beiden exemplare sind bei der arbeit daran entstanden. die taschen haben ein großes, geräumiges innenfach für versperdose und eine kleine trinkflasche. der schultergurt ist etwa 70 cm lang und passt damit einem kind ab ca. 1,5 jahren. wenn das kind größer wird, lässt sich der gurt an zwei stellen auftrennen und so um noch einmal etwa 20 cm verlängern. so bleibt die tasche lange einsetzbar – und ist vielleicht sogar noch eine nette idee für etwas größere mädchen.

mehr bilder und informationen zu den beiden täschchen findet ihr in meinem dawanda- shop.

nikolaus.

so richtig ge-nikolaust haben wir dieses jahr nicht. keine stiefel vor der tür, keine gabenteller. die kinder haben aber trotzdem jeweils ein kleines geschenk bekommen – der musikbegeisterte große sohn, der alles toll findet, was in irgendeiner form klänge von sich gibt, hat einen klangfrosch bekommen.

klangfrosch.

für den kleinen gab es eine kleine krake von barefoot.

tintenfisch.

überraschenderweise habe ich auch ein nikolausgeschenk bekommen. der beste mann der welt hat mir einen korb mit spannenden leckereien aus dem weltladen zusammengestellt: roter jasminreis, quinoa pops mit kakao, mandeln mit rosenblättern in schokolade gerollt (das klingt, wie eine süßigkeit gewordene liebeserklärung, oder?), apfel- mango- chutney und eine gewürzmischung. und eine kleine mini- tigerente.

nikolaus.

als ersatz für die tigerente, die der große sohn mir abspenstig gemacht und zu einem seiner absoluten lieblingsspielzeuge erkoren hat. allerdings musste ich diese neue „ti ti!“ gleich wieder abgeben, als leihfahrzeug sozusagen, denn die original- ti ti liegt derweil mit achsbruch auf papas schreibtisch im spielzeug- hospital. in meinem adventskalender fand ich dann noch einen wunderhübschen fingerhut aus olivenholz. ♥

und was war in euren nikolaus- stiefeln?

alles neu macht der dezember.

jenseits von ohren- und kopfschmerzen, mit denen ich dieses wochenende verbringe, gibt es auch was tolles zu berichten:

test shot.

zum einen erreichte mich ein weiteres päckchen mit webkanten von elisabeth. vielen dank für die nette unterstützung! mittlerweile habe ich schon einen kleinen karton prall gefüllt mit webkanten. aber ich brauche noch immer mehr. wer mir welche zukommen lassen möchte, findet hier alle notwendigen informationen.

zum anderen hat sich für mich ein großer wunsch erfüllt und ich konnte mir endlich, nach vielen sehnsüchtigen jahren des point&shoot- knipsens eine digitale spiegelreflexkamera kaufen. ich wurde schon sehr früh durch meinen vater mit der leidenschaft fürs fotografieren angesteckt und habe in meiner jugendjahren dann viele fotografieworkshops besucht und einen beträchtlichen teil meines taschengeldes in nutzungsgebühr für das fotolabor und fotopapier investiert (damals war ja alles noch analog, so mit filmrollen und so). ab und zu durfte ich mir die canon ae-1 meines vaters ausleihen. das hat mich geprägt und so ist mein frisch erworbenes schmuckstück auch eine canon geworden. ich hoffe, dass ich sie morgen ein bisschen ausführlicher draußen ausprobieren kann. heute hat es (wegen der ohrenschmerzen) nur für ein paar testfotos drinnen gereicht. unter anderem von meinem kater, der ein paar der raren wintersonnenstrahlen aufsaugt. bald mehr!

test shot.

immer unterwegs…

diese woche ist wieder so eine, in der wir viele termine haben und es viel zu erledigen gibt. während der ganzen woche waren wir jeden tag von vormittags bis spät nachmittags unterwegs. hierhin, dahin, dort noch schnell das erledigen, auf dem weg noch jenes kaufen, kurze pausen auf verschneiten spielplätzen. kaum wieder zuhause angekommen, reichte der rest des tages gerade eben für ein paar haushaltserledigungen, bevor schon wieder zeit für abendessen und kinder ins bett bringen war. so bin ich diese woche kaum zu irgendwas gekommen. morgen bleiben wir dafür den ganzen tag zuhause, arbeiten wartende bestellungen ab und schmeißen endlich mal wieder die nähmaschine an.