Tutorial: Wie ich meine Maschenmarker mache.

15594342433_09d75ec3d7_k Neulich ergab sich zwischen Ramona, der Naturmama und mir auf twitter ein kurzes Gespräch über die Frage, wie man Maschenmarker selbst machen kann, und ich wurde gebeten, doch mal zu zeigen, wie ich meine mache. Genau genommen habe ich das schon seit einer Weile vor, nämlich seit….ähm…relativ genau zwei Jahren. Tja, besser spät als nie, was? Ich habe viel herumexperimentiert, und mit diesen hier glaube ich die perfekten Maschenmarker gefunden zu haben. Sie sind stabil, nicht zu schwer und nicht zu leicht, und nirgendwo steht irgendwas pieksiges ab. Um solche Maschenmarker zu basteln, braucht ihr:
15594283793_fd9440f9cf_k

  • schöne Glas- bzw. Lampworkperlen
  • große Rocailles (bei den kleinen sind die Löcher zu klein)
  • nylon-ummantelten Schmuckdraht der Stärke 0,6mm oder 0,5 mm (gibt es in verschiedenen Farben, zum Beispiel von hier)
  • Quetschperlen
  • eine kleine Flachzange
  • eine kräftige Schere oder eine kleine Kneifzange

Und so geht’s: Für einen Maschenmarker legt ihr euch ein ca. 10cm langes Stück Draht, 2 Quetschperlen, eine Glasperle und 2-3 Rocailles zurecht. Dann fädelt ihr eine Quetschperle auf den Draht und steckt das obere Ende durch die Quetschperle, so dass sich eine Schlaufe ergibt. Die Quetschperle mit der Flachzange gut festdrücken. Die Schlaufe sollte so groß sein, dass sie später problemlos auch über die etwas dickeren Stricknadeln passt. Das durchgesteckte Drahtende sollte etwa so lang sein, dass es später in der Mitte der großen Glasperle zu liegen kommt – wenn es zu lang ist, könnt ihr es später einfach abzwicken. Aber wenn es zu kurz ist, lugt es zwischen den Perlen raus und piekst euch in die Finger oder ins Gestrick, und das wäre doof.16214135605_12b1070699_k 16028043469_f9feb224f1_k Dann fädelt ihr die Perlen in der Reihenfolge auf, in der ihr sie haben wollt. Ganz zum Schluss kommt die zweite Quetschperle drauf. Per Augenmaß schätzt ihr das untere Ende des Drahts so ab, das auch dieses in der großen Glasperle zu liegen kommt. Die Schlaufe, die sich dabei am unteren Ende des Maschenmarkers bildet, sollte aber deutlich kleiner werden, als die obere Schlaufe. Dann schiebt ihr das untere Drahtende durch die Quetschperle und durch die Rocailles bis in die Glasperle, und drückt die zweite Quetschperle ordentlich fest. 16028048489_e30ac6fe9c_k 15591756524_2543c7c900_k 16213368932_0b4bd0e8e2_k

Eine zweite Methode, das untere Ende des Maschenmarkers zu arbeiten, geht so: Nachdem alle Perlen aufgefädelt sind, den Draht zur Schlaufe legen, durch die Quetschperle, die Rocailles und durch die große Glasperle fädeln, so dass er über der Glasperle wieder austritt. Am Drahtende ziehen, bis die untere Schlaufe die gewünschte Größe erreicht hat – oft ist es so einfacher, die untere Schlaufe schön klein hinzukriegen. Die Quetschperle festdrücken und den Draht knapp abzwicken und mit ein bisschen biegen und schieben unter die Rocailles fummeln, so dass er in der Mitte einer Perle zu liegen kommt.

16026657558_b522d9c3c9_k 16026662498_a5087c283a_k 15594332423_bdbbf04fd3_k

Man kann diesen Schritt auch unterhalb der Glasperle machen, so dass der Draht zunächst zwischen Glasperle und der unteren Rocailleperle herauskommt und später unter die große Glasperle gefummelt wird. Allerdings finde ich das oft schwieriger, weil sich der Maschenmarker hier manchmal nicht so gut biegen lässt. Ihr werdet mit ein bisschen ausprobieren schon eure Lieblingsmethode finden. Zum Schluss habe ich euch das Ganze nochmal als Schemazeichnung aufgemalt.  Viel Spaß beim Nachbasteln! Und ab damit zumr CreaDienstag!15591783154_73cce0fbe3_k

9 Kommentare

  1. irkabeate
    Am 06.01.2015 um 16:43:55 Uhr [Link]

    ne super idee, das ende einfach wieder in den perlen verschwinden zu lassen. ich hab das nicht gemacht und hab mich schon geärgert, dass es pickst und wolle an den enden hängen bleiben kann :) danke für den Tipp, die nächsten mache ich dann so

  2. Nicole
    Am 06.01.2015 um 16:56:07 Uhr [Link]

    Deine Maschenmarkierer sind klasse. Ich ärgere mich gerade wieder über (ertauschte) Markierer, bei denen das Ende nicht so schön abgerundet ist, sondern einfach mit der Zange abgekniffen wurde und ständig im Gestrick hängen bleibt…

    LG Nicole

  3. Silke
    Am 06.01.2015 um 18:15:44 Uhr [Link]

    Schön gezeigt, gemalt und präsentiert ! Mir gefallen deine Maschenmarker sehr gut.
    viele Grüße von Silke

  4. juppilie
    Am 06.01.2015 um 19:03:54 Uhr [Link]

    Danke für die tolle Anleitung, deine Maschenmarker sehen sehr schön aus. Und jetzt oute ich mich: wie benutzt man solche Maschenmarker? Ich habe bisher nur einfach Sachen wie Schals gestrickt (also ohne große Muster) und hab grad mit Socken angefangen, Aber ich habe keine Ahnung, wofür und wie man sie benutzt. Wenn du also nochmal Zeit und Muse hast, würde ich mich auch dafür über eine Anleitung freuen.

  5. MiKiMami
    Am 08.01.2015 um 13:05:11 Uhr [Link]

    Danke!
    Nicht nur für diese tolle Idee, sondern auch für die vielen anderen, die ich inzwischen geklaut habe.
    Ein großartiger Blog!
    Anna

  6. Katrin
    Am 10.01.2015 um 18:00:57 Uhr [Link]

    Danke für die Anleitung!
    Die ersten vier sind fertig.
    Wo gibt es so schöne Glasperlen?
    LG Katrin

    • ella
      Am 10.01.2015 um 18:11:14 Uhr [Link]

      Bitte, gerne! Wir haben hier einen Perlenladen, in dem es die gibt; ansonsten bekommt man manchmal günstige Glasperlenarmbänder in Modeschmuckläden, die man aufschneiden kann…

      • Katrin
        Am 10.01.2015 um 18:28:26 Uhr [Link]

        Danke:-)

  7. Frau Kirschkernzeit
    Am 14.01.2015 um 11:01:26 Uhr [Link]

    SUPER!!! Darauf haben wir echt gewartet; DANKE!!!
    Ich hab erst gestern ein paar Maschenmarkierer bei Etsy bestellt, als Geschenke für Strickerinnen-Freundinnen und mit der Idee, nochmals ein paar davon in meinem Blog zu verschenken. Aber dein Post hier wird garantiert verlinkt, für alle, die sich ein paar dieser Juwelen selber basteln mögen.
    herzlich
    Bora

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: