#12von12 im Mai.

Ich liebe #12von12 ja. Als ich vor einigen Jahren anfing, regelmäßig an dieser allmonatlichen Linkparty teilzunehmen, bestand die Teilnehmer*innenschaft überwiegend aus Familienbloggerinnen. Mittlerweile nehmen (zumindest via Hashtag auf Instagram; nicht immer unbedingt auch im Blog) auch Leute wie Anke, Maximilian von Herzdamengeschichten oder Anne daran teil. Und das freut mich sehr, denn bei Leuten, die ich zumindest übers Internet schon lange kenne, spickel ich besonders gern in den Alltag.

17538959526_dda3944b2e_o 17377628150_5c53212387_o
Der vierte Tag ohne den Mann beginnt. Duschen, wickeln, anziehen, Frühstück und Vesperboxen richten, Kindergartenrucksäcke packen. Und ein Frühstücks-Hexagon zusammenheften. Gegen 20 vor acht verlassen wir das Haus – ich zum ersten Mal dieses Jahr mit Zehensandalen. Die Jungs fahren mit dem Fahrrad, das Mädchen thront im Babboe. Der große Sohn hat mir einen Blumenstrauß für meine Fahrradvase* gepflückt.

17377628390_f598ce23fa_o 17378898319_915ec6eee4_o

Einer von vielen Ausblicken auf dem Rückweg vom Kindergarten. Es ist wirklich kaum auszuhalten hier.
Wieder zuhause angekommen stürze ich mich in die Arbeit. Eine komplette Rolle Vlies und ein Ballen Stoff sind schon aufgebraucht für die Stricknadelrollen, und von einigen anderen Ballen ist auch nicht mehr viel übrig. So richtig gut in die Arbeit rein komme ich aber nicht, denn dauernd klingelt Telefon oder Türklingel.

17563021202_8707cf7c21_o 17565134891_2bd89a137e_o

Zum Beispiel klingelt eine Mutter aus einer benachbarten Kindergartengruppe und bringt mir Klamotten fürs Mädchen vorbei. Außerdem klingelt der Hausmeister, woraufhin ich mit der Stadtreinigung telefonieren muss. Dann klingelt die Nachbarin von obendrüber: Sie hat sich versehentlich ausgesperrt. Ich channele meine innere Panzerknackerin und öffne ihre Tür mit einer Plastikkarte. Tür offen, Nachbarin glücklich, Finger zerschunden. Aber hey!

17538853166_98a86c7251_o 17378907629_d965ee55f2_o

Ein richtig guter Anruf war auch dabei: Der Mann wird heute aus der Klinik entlassen! Ich freue mich sehr – auch wenn die eigentliche gesundheitliche Problemlösung erst jetzt so richtig beginnt. Die letzte halbe Stunde, bevor ich die Jungs abholen muss, arbeite ich noch ein bisschen am Laptop. Dann fahre ich zum Kindergarten und gemeinsam mit den Jungs kurz Flaschen wegbringen, eine Kleinigkeit einkaufen, Eis essen. Über 30° sind es heute hier!

17377446058_a8a4cbec2a_o 17565252255_cba19f5a12_o

Die Jungs duschen sich den Kindergartendreck ab und ich schneide dem großen Sohn seinen unfassbar dicken Pelz. Mein Versuch, ihm sein Haar möglichst luftig auszudünnen endet…naja, mit dieser Frisur. Zufällig ein Schnitt, der gerade voll in sein soll und der Sohn findet sich auch gut damit. Ich bin froh, dass er noch keinen Geschichtsunterricht hatte.
Die Wiederkehr des Mannes muss natürlich gefeiert werden. Ich fabriziere ein kleines nachmittägliches Festmahl mit Hummus, Tomaten (-Mozarella)salat und Schnittlauchseelen.

17377450088_2f81c2db84_o 16942673224_b1bb654696_o

Nach dem Essen gönne ich mir eine Auszeit und schlafe fast 3 Stunden komatös. Auch wenn es mir nicht so vorkam: Es war dann wohl doch ein bisschen anstrengend, so ganz ohne den Mann in den letzten Tagen. Nachdem ich das Mädchen ins Bett gebracht habe, dusche ich mir die erste sommerliche Hitze des Jahres von der Haut.
Das war ein ereignisreicher 12ter diesen Monat. Mehr Einblicke in diesen Tag gibt es, wie immer, bei Draußen Nur Kännchen.

________
* Affiliate-Link

Ein Kommentar

  1. Karo
    Am 13.05.2015 um 08:56:12 Uhr [Link]

    Ich finde 12 von 12 auch immer spannend :) Danke fürs Gucken lassen. Ihr hattet ja einen schönen bunten Tag!

    Viele Grüße
    Karo

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: