Wasserfeste Halstücher für Kinder mit und ohne Behinderung (mit Mini-Anleitung).

23749131240_7e6eaf5a25_z

Das Mädchen ist weiterhin eine kleine Sabberlotte. Bedingt durch ihren quasi nicht vorhandenen Mundschluss verliert es am laufenden Band Speichel, und der muss natürlich irgendwie aufgefangen werden. Vor etwas über einem Jahr habe ich dem Mädchen dafür schon einmal Lätzchen genäht: Die Vorderseite aus Baumwoll-Webware oder Jersey, die Rückseite aus doppellagigem Frottee. Es stellte sich bald raus, dass das nicht ausreicht, denn das Mädchen speichelt so viel, dass so ein Lätzchen nach spätestens 3 Stunden so durchnässt ist, dass auch Oberteil und Body darunter nass werden. Obwohl ich mich bemühe, die Lätzchen immer rechtzeitig zu wechseln, hat das Mädchen von seinem eigenen Speichel oft kleine Pickel und Rötungen im Hals- und Brustbereich. Es musste also was anderes her.

23416656124_78e61cd26b_z

Eine andere Mutter, die auch ein Kind mit Behinderung und einem ähnlichen Problem hat, brachte mich auf DIE Idee: Wasserfeste Membran! Bei aktivstoffe.de habe ich Interliner und Euroliner gekauft, zwei ganz dünne Einlagen, die wasserdicht und atmungsaktiv sind. Interliner ist ein Kunststoffgewebe, dass auf einer Seite mit einer hauchdünnen, kaum wahrnehmbaren Membran beschichtet ist. Euroliner ist quasi wasserfest beschichtete Vlieseline. Alles Poly und Plastik, was ich sonst eigentlich gar nicht mag, aber im Gegensatz zu ständig nasser Kleidung und Ausschlag dann doch die bessere Alternative. Ich werde beides mal ausprobieren und dann sehen, welches sich besser eignet.

23936699292_dd1ca85e12_z 23749167820_ff1b0b56d4_z

Als Schnittmuster für das Lätzchen habe ich das Halstuch-FreeBook von farbenmix genommen, und dann zwei verschiedene Sorten Lätzchen genäht: Die Eine besteht aus 3 Schichten: Schöner Stoff vorne, wasserfeste Membran in der Mitte und dünner Jeansstoff darunter. Dann fiel mir aber auf, dass der Speichel, wenn er nur abgewiesen, aber nicht aufgesaugt wird, wahrscheinlich bald einfach von der Halstuchspitze runtertropfen wird. Es brauchte also was, was den Speichel auch aufsaugt. Weil wir bei unseren Allround-Taschentüchern so gute Erfahrungen damit gemacht haben, habe ich in die zweite Ladung Lätzchen also eine vierte Schicht aus alten Moltontüchern eingefügt: Schöner Baumwollstoff, Molton, wasserfeste Membran, und für die Rückseite einen etwas festeren Baumwoll-Webstoff. Vier Schichten klingt viel, aber das fertige Lätzchen ist immer noch angenehm dünn. Das Nähen ist dann denkbar einfach:

  • Die Stoffe für Vorder- und Rückseite rechts auf rechts aufeinanderlegen, und auf den Stoff für die Vorderseite erst das Molton, dann die die Einlage (bzwl halt nur die Einlage).
  • Mit 1 cm Nahtzugabe rundherum schließen, an einer der geraden Seiten eine Wendeöffnung lassen. Die Ecken abschrägen und die Nahtzugabe entlang der Kanten auf 3mm einkürzen – nur an der Wendeöffnung wird die Nahtzugabe bei 1cm belassen.
  • Wenden, die Ecken gut ausformen, Nahtzugabe sorgfältig einschlagen. Das Halstuch bügeln – aber bitte nur bei geringer Hitze, sonst verabschiedet sich die Kunststoff-Einlage – und rundherum knappkantig absteppen.
  • Zum Verschließen KamSnaps anbringen – ich habe an einer Seite zwei angebracht, damit das Halstuch mitwachsen kann. Fertig!

24044818735_5ef363408e_z 23749116520_1b2bb1c776_z

24045494385_7e310bff63_zEin erstes Test-Halstuch davon trägt das Mädchen heute bereits und bisher erfüllt es alle meine Hoffnungen zu meiner vollsten Zufriedenheit. Wenn man das Foto rechts durch draufklicken vergrößert, erkennt man ganz gut die dunklen Ränder – das Lätzchen ist schon ganz gut vollgesogen. Trotzdem ist es auf der Rückseite vollkommen trocken. Sehr, sehr cool! Die anderen Lätzchen werden wir auch mal antesten – sollten sie für unser Mädchen nicht geeignet sein, habe ich halt welche zum verschenken an Kinder, die weniger stark speicheln. Ich denke, für Kinder, die im „normalen Rahmen“ mal ein bisschen sabbern, wenn sie Zahnen, dürfte auch ein Lätzchen ohne Moltoneinlage ausreichend sein. Da die Halstücher unverzichtbares Dauer-Accessoire sind und sowieso jeden schönen T-Shirt-Print verdecken, nähe ich sie übrigens ganz absichtlich auch aus besonders schönen Stoffen. Einziger Nachteil an der Geschichte: Laut den Pflegehinweisen auf aktivstoffe.de sind beide wasserfesten Einlagen nicht trocknergeeignet. Das ist ein kleiner Minuspunkt, aber insgesamt dürften uns die neuen Speziallätzchen im Alltag eine angenehme Erleichterung bescheren.

24018675626_709848ff27_z 24018612786_cf26a686f9_z

23749075820_d91e43b11e_z

23417895613_f9da18c158_z 23962143981_8b5bf7dc96_z

23749051410_f932683b27_z

Dem immer noch sehr schlanken Mädchen passen die Halstücher, die für Kinder bis etwa 3 ausgewiesen sind, übrigens immer noch sehr großzügig, so dass ich auch hier wieder einen zweiten KamSnap zum mitwachsen angebracht habe. Für die ewig durchgescheuerten Knie des Mädchens und die Hosen meiner wilden Jungs habe ich in besagtem Shop übrigens auch etwas gefunden, das ich demnächst ausprobieren werde: Kevlar :-)

farbenmix hat vor einigen Tagen übrigens etwas Tolles veröffentlicht, auf das ich auch an dieser Stelle nochmal hinweisen möchte: In Zusammenarbeit mit einem Kinderhospiz, sowie tollen Nähshops und Stickdateien-Designerinnen wurde ein Satz kostenloser Stickdateien realisiert. Die extragroßen Ösen dienen dazu, sie in Halstücher und Kleidungsstücke von Kindern einzuarbeiten, die auf dauerhafte Zugänge oder Beatmunshilfen angewiesen sind. Ich finde das eine sehr schöne Idee, um diesen Kindern den Alltag mit ihren Bedürfnissen nicht nur etwas zu erleichtern, sondern auch ein bisschen würdevoller zu gestalten.

10 Kommentare

  1. Frau Jule
    Am 29.12.2015 um 20:22:38 Uhr [Link]

    oh, ich danke dir besonders für den link mit den stickdateien. nach meinem düstern rückblick auf ein wenig inklusives 2015 streichelt das gerade meine seele ein bisschen. es geht doch. und deine halstücher sind auch wundervoll. ich fragte mich nur, warum man sie für so große kinder auch noch als lätzchen tituliert? halstuch finde ich viel altersangemessener ;)
    ich danke dir für diese kleinen feinen ideen!
    liebst,
    jule*

  2. Tily
    Am 30.12.2015 um 00:00:39 Uhr [Link]

    Vielen Dank für diese Idee, funktionale Halstücher sind einfach großartig, wenn die Funktion auch noch Platz für Design lässt.
    Über die Verarbeitung von Kevlar habe ich neulich mit einem Tauchanzug-Nähspezialisten geredet, Kevlar wird dort ebenfalls in bestimmten scheuer-anfälligen Bereichen genutzt. Es ist wohl schwierig zu verarbeiten, er nutzte Markisengarn und eine industrielle Ledernähmaschine sowie Schmetz 80/120 Nadeln. Viel Erfolg dabei, und alles Gute in 2016!
    LG, Tilyl

  3. Frederike
    Am 30.12.2015 um 14:07:12 Uhr [Link]

    Hallo, ich habe beim lesen sofort an Windeln gedacht, also an Stoffwindeln, die sind doch mit Pul genäht, das ist wasserdicht und kann man auch mit sehr süßen Mustern kaufen. Ist doch vielleicht eine Idee die Halstücher wie eine Stoffi zu sehen? Soll ja quasi einen ähnlichen Zweck erfüllen. 😉

  4. Lamasus von Drei Kleine Lamas
    Am 07.01.2016 um 10:33:03 Uhr [Link]

    Hallo,

    danke für den Link zum Farbenmixprojekt. Das Ganze hat mich mehr beschäftigt als ich gedacht hätte, daher komme ich heute nochmal her, um einen kurzen Kommentar dazulassen.
    Wenn es den Kindern gut geht, kann man sich nicht genug drüber freuen und es genießen. Ich war letztes Jahr mit einem der Babies einige Tage in der Klinik. Alles Premiere für mich und ich habe mich gar nicht gut geschlagen. Das Baby zum Glück schon, das Stehaufmännchen. Mit dem ganzen Gekabel hatte ich meine liebe Not, sodass das Kleine am Ende mehr oder weniger nackig im Handtuch in seinem Bettchen lag, damit nicht ständig falsche Messungen vorgenommen werden oder irgendwas rausgezogen wird. Ich war total am Ende mit den Nerven wegen des Gepiepses und des Chaos mit drei kranken Babies und drei Mamas in dem kleinen Zimmer. Da ist es so gut, wenn man sich irgendwie Erleichterung verschaffen kann, wenn auch nur mit angenehmer Kleidung, grade, wenn man öfters in der Klink zu Gast sein muss.
    So klein der Aufwand ist, so sehr hat mich die Geste doch ins Herz getroffen.
    Liebe Grüße,
    Lamasus

  5. Martina aka Frau JoLou
    Am 08.01.2016 um 08:47:38 Uhr [Link]

    Ich frage mich warum ich Jolina eigentlich nie Halstücher anziehe? Damit könnte ich auch toll Reste verwerten. Allerdings ist es meist auch nicht all zu schlimm, nur das Gesicht ist oft nass.
    Ich weiß nicht ob du es kennst, aber wenn die Tücher mal versagen uns hilft Linola Schutz Balsam, der macht eine Nässebarriere auf die Haut und pflegt, vorher hatte das Kind immer ein total rotes Kinn und Pickel und aufgerissene Haut im Gesicht.
    Das mit den Tüchern überlege ich mir mal.
    LG
    Martina

  6. katrin
    Am 08.01.2016 um 09:25:42 Uhr [Link]

    Wow, coole Idee!
    Und schaut so schön aus, gefällt mir total gut!

    LG, katrin

  7. Silja Taffertshofer
    Am 08.01.2016 um 09:49:38 Uhr [Link]

    Hallo! Vielen Dank für die tollen Anregungen! Ich arbeite an einer Schule für behinderte Kinder/Jugendliche. Habe dort auch schon ¨Halstücher¨ genäht, da unsere Schüler die nicht besonders schönen weißen Stoffwindeln um den Hals bekommen. Meine Cheffin bestand zwingend darauf, dass die genähten Lätze 60 Grad waschbar sind (Hygienevorschrift), würden die Membran Einlage das aushalten?
    Liebe Grüße von Silja

    • ella
      Am 08.01.2016 um 12:01:59 Uhr [Link]

      Liebe Silja,
      leider nein; laut den Angaben auf aktivstoffe.de kann man beide Einlagen nur bei 40° waschen – was für uns im Hausgebrauch total okay ist. In den Trockner dürfen sie leider auch nicht, aber auch das nehme ich gerne in Kauf dafür, dass unser Mädchen trocken bleibt.

  8. Birgit Stephan-Schulze
    Am 08.01.2016 um 12:21:11 Uhr [Link]

    Hallo Ella, ich arbeite mit schwerstkörper- und mehrfachbhinderten erwachsenen Menschen, von denen auch mehrere sehr starken Speichelfluß haben. Habe für sie Lätzchen aus Handtuchstoff vorne und zum Körper hin Inkontinenzunterlage (gab´s im Sommer bei A**i ) genäht. Inkontinenzunterlage in 4 Teile geteilt, in Lätzchenform abgerundet, Handtuch auch entsprechend zugeschnitten und mit Webband eingefaßt. Lätzt sich auch toll mit verschiedenen Farben mixen und mit Webband aufpeppen. Die Teile sind vielleicht etwas voluminöser, aber schön weich und trocknerbeständig – und sie nehmen sehr viel Feuchtigkeit auf -Kleidung bleibt trocken. Inkontinenzunterlagen aber auf keinen Fall mit der Schneiderschere zuschneiden – hab ich nämlich ahnungslos gemacht, die leidet darunter, Rollschneider ist sicher besser. Ich finde Deine Halstücher sehr schön, zumal sie den Aspekt des Speichelflusses nicht so in den zeigen – bei unseren Bewohnern muß die Fläche zum Auffangen des Speichels aber z.T. einfach weiter nach unten gehen.Liebe Grüße.

  9. Maike
    Am 09.01.2016 um 18:29:38 Uhr [Link]

    Hallo Ella,
    auch ich habe bereits ganz viele Halstücher für Menschen mit starkem Speichelfluß genäht. Ich mußte aber etwas Lehrgeld bezahlen, bis ich den richtigen Einlagestoff gefunden habe. Bei vielen wäscht sich die Beschichtung irgendwie mit der Zeit raus.
    Bei der Firma Clinotest kann man PUL Gewebe als Meterware bestellen. Damit habe ich ganz tolle Erfahrungen gemacht.
    ( Der Stoff dient z.B. in Krankenhäusern als Matratzenschutz und ist bis 90 Grad waschbar und trocknergeeignet.)
    Von einer Seite nehme ich immer Frottee ( Aldi Handtücher in schönen Farben) als Einlage den PUL und von der anderen Seite ein bunter Jersey. Verschlossen werden sie auch mit Cam-Snap. Diese „Frotties“ sind dann echt schön saugstark und langlebig. Vielleicht hilft jemandem der Tipp.
    Viel Spaß weiterhin beim nähen wünscht Maike.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: