Rezension: Klaus mag Hühner – ein Kinderbuch über Veganismus.

Guckguck! Heute habe ich mal zwei Gastblogger hier, die schon ganz wild drauf sind, euch von dem Buch zu erzählen, dass wir vom compassion media verlag zugeschickt bekommen haben. Seit ich ihnen von Jojo erzählt habe, dem 8jährigen Sohn von Maximilian Buddenbohm, der kürzlich zum Newcomer-Blogger des Jahres gewählt wurde, wollen sie jetzt unbedingt auch mal bloggen. Ich bin nur hier, um einmal kurz „Werbung!“ zu krähen, damit alle Bescheid wissen. Viel Spaß beim Lesen!

Hallo! Wir sind M und K, die Söhne von der Ella, die hier sonst immer schreibt. M ist 7 und K ist 5einhalb. Heute schreiben wir mal. Denn wir haben ein Buch zugeschickt bekommen und zusammen gelesen. Das Buch heißt: „Klaus mag Hühner“ und den Anfang konnte ich (also M) schon ganz alleine dem K und der Mama vorlesen.

24936393845_788bc1a789_z

(M:) Klaus ist ein Monster von einem anderen Planeten. Er sieht nicht so gruselig aus, sondern eigentlich eher süß. Er hat ein goldenes Herz und ein schlaues Gehirn. Er ist Vegetarier, das heißt, er isst kein Fleisch. Statt Fleisch isst er nur Gemüse. Er ist auf der Erde zu Besuch und sieht, dass hier Tiere gegessen werden, auch Hühner. Aber Klaus liebt Hühner und erklärt, dass Hühner ganz viel können und ganz tolle Tiere sind. Und dass sie ihr Leben behalten wollen. Eigentlich wollen alle Tiere ihr Leben behalten, aber die Menschen wollen Hühner und ganz viele andere Tiere samt Haut und Haar essen. Klaus findet, das sollte verboten sein, und kein Tier ist zum essen da. Dass Klaus das so meint, habe ich aber erst kapiert, als die Mama mir das nochmal erklärt hat. So, wie der Klaus es erzählt, hab ich es irgendwie nicht verstanden.

An dem Buch gefällt mir, dass Klaus Vegetarier ist. Die Bilder…naja, den Klaus finde ich witzig, aber wir haben andere Kinderbücher, da sind schönere Bilder drin, mit mehr Mühe irgendwie. Die Bilder hier sind so schnell zu Ende angeguckt. Mit gefällt aber, dass die Geschichte gereimt ist, Reime finde ich immer lustig! Ich glaube, das Buch gucke ich mir noch öfter an, ich finde echt gut, dass Klaus findet, dass Tiere töten verboten sein sollte. Aber…in dem Buch…also, da gehts ja nicht um mich, sondern um Klaus, und wenn Klaus Vegetarier ist, finde ich das total gut, aber ich will schon immer noch Würstchen essen und Thunfischspaghetti. Aber vielleicht werde ich später mal Vegetarier. Wenn ich groß genug bin, dass mir auch Gemüse schmeckt.

24843105551_839e211df3_z

(K:)Klaus finde ich witzig, der macht lustige Grimassen. Und dass Hühner geschlachtet werden, finde ich traurig. Das ist gut, dass der Klaus das nicht macht. Ich finde auch doof, dass Menschen Tiere totmachen oder ganz schlecht behandeln, nur um Milch oder Eier zu haben, deshalb bin ich auch Veganer, wie die Mama. Also halt, kein Käse und vegane Butter und so. Vegane Wurst mag ich auch gerne, und ich esse auch Gemüse. Vegan ist voll lecker! Viel leckerer als Hühner. Die Bilder in dem Buch gefallen mir gut, und die Schrift ist auch cool, sieht aus wie Graffitti.

***

Carlos Patiño: Klaus mag Hühner. 36 Seiten, Hardcover, erschienen im November 2015 im compassion media Verlag;  978-3-9816425-4-4

3 Kommentare

  1. Maenade
    Am 10.02.2016 um 16:44:04 Uhr [Link]

    Huhu Ella,
    nur ein Hinweis: Ist es Absicht, dass der Name von K direkt über dem ersten Foto vollständig steht?
    Die Idee, dass die beiden bloggen zu lassen, finde ich prima!
    Liebe Grüße von einer eher stillen Mitleserin.

    • ella
      Am 10.02.2016 um 17:28:13 Uhr [Link]

      Danke! Habs geändert! :)

  2. Rina
    Am 10.02.2016 um 23:15:53 Uhr [Link]

    „Wenn ich groß genug bin, dass mir auch Gemüse schmeckt.“ wie goldig ist das denn!

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: