Tutorial: Supersüße Mason Jar Nadelkissen selbst machen

img_7766bearb

Es ist noch nichtmal Dezember, und aus irgendeinem mir völlig unerklärlichen Grund bin ich tatsächlich schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung. Ich weiß wirklich nicht, wie das passieren konnte, denn eigentlich ist mir Weihnachten gar nicht so wahnsinnig wichtig, und eigentlich habe ich auch tausend andere Dinge zu tun, so dass für adventliche Vorfreude gar keine Muße bleiben dürfte. Vielleicht liegt es daran, dass ich schon vor vielen Wochen mit der Vorbereitung des Winterbasars an unserer Schule angefangen habe und der Mann schon seit zwei Wochen Plätzchen bäckt? Jedenfalls ist es jetzt irgendwie einfach so, und ich habe beschlossen, dass mit euch zu feiern. Ab jetzt bis kurz vor Weihnachten wird es hier auf meinem Blog viele Tutorials und viele Give Aways geben. Damit möchte ich euch Danke sagen für ein tolles Ringelmiez-Jahr. Los geht es heute: Wir öffnen die Tür zur Weihnachtswichtel-Werkstatt mit diesen supersüßen Mason Jar Nadelkissen, die sich an meinem Stand auf dem Winterbasar besonderer Beliebtheit erfreut haben. Und weil sie so einfach zu machen sind und wirklich schöne kleine Geschenke abgeben (nicht nur zu Weihnachten), möchte ich euch heute zeigen, wie ihr die selbst machen könnt.

img_7694bearb

 

Grundlage sind Mason Jars. Die meisten kennen die vermutlich schon: Das sind sozusagen die amerikanischen Weckgläser, die es in allen möglichen Ausführungen gibt. Sie haben einen zweigeteilten Deckel, bestehend aus einem Ring mit Gewinde und einer dünnen Metallplatte, die man aus dem Ring herausnehmen kann. Für meine Nadelkissen habe ich diese hübschen kleinen Gläschen* genommen, die auch noch „quilted“ heißen. Ihr könnt aber natürlich jede Ausführung wählen, die euch gefällt. Etwas größere Gläser könnte man beispielsweise außer mit Knöpfen, auch noch mit kleinen Garnrollen, hübsch zusammengerollten Filz- oder Stoffstücken oder einer schönen kleinen Schere füllen, und so ein kleines Näh-Kit draus machen.

img_7693bearbDu brauchst also:

1 (oder mehrere…) Mason Jar(s) deiner Wahl
1 Webware-Stoffrest von ca. 12×12 cm
1 großen Plastik-Knopf
Nähgarn
1 Stück Bastelfilz, ca. 5×5 cm
1 Nähnadel
1 Heißklebepistole
Satin-, Tüll-, Ripsband oder irgendeine andere Art von Band oder Schnur zum Verzieren
viele schöne Knöpfe (oder anderes kleines Nähzubehör) zum Befüllen.

  • Aus dem Webware Stoffrest schneide mit Hilfe einer Schüssel oder eines kleinen Tellers einen Kreis von ca. 11-12 cm Durchmesser aus. Aus dem Filz wird ein Kreis von ca. 5 cm Durchmesser zugeschnitten.
  • Fädle ein ca. 70 cm langes Stück Nähgarn auf die Nadel und verknote beide Enden miteinander. Mit Nadel und (doppeltem) Faden machst du in ca. 1 cm Entfernung vom Rand entlang der Außenkante des Stoffkreises große Heftstiche.  Wenn du wieder beim Anfang angelangt bist, führe die Nadelspitze durch die beiden verknoteten Enden des Anfangsfadens und zieh den Faden vorsichtig etwas enger.
img_7696bearb img_7697bearb
  • Fülle die entstandene kleine „Schale“ mit etwas Füllwatte. Wie viel oder wenig zu brauchst, musst du selbst austesten – das Nadelkissen soll fest sein, aber auch nicht so stramm gestopft, dass es sich später selbst immer wieder aus dem Deckel „sprengt“.
  • Wenn das Kissen befüllt ist, leg die Metallplatte des Mason Jar Deckels auf die Watte und zieh den Faden vorsichtig Stück für Stück immer enger, bis es nicht mehr geht. Jetzt kannst du testen, ob die Befüllung deines Nadelkissens okay, ist, in dem du, während du den Faden auf Spannung hältst, es probehalber in den Metallring des Deckels drückst und das Kissen von oben ein bisschen durch den Ring zuppelst. Wenn es gut aussieht und sich noch problemlos auf das Glas schrauben lässt, ist alles in Ordnung. Ansonsten entferne etwas Watte aus dem Kissen oder gib noch welche hinzu. Jetzt drückst du das Kissen wieder heraus und vernähst den Faden fest, ohne dass er Spannung verliert.
img_7699bearb img_7701bearb
  • Ist der Faden vernäht, drückst du das Kissen wieder in den Ring und zuppelst es zurecht. Du kannst es auch mit Heißkleber im Deckel fixieren, ich mache das aber nie, weil ich mir das Nadelkissen nicht mit herausquillendem Kleber versauen will und es, wenn das Nadelkissen genau richtig befüllt ist, auch so gut hält. Oft sitzt das Nadelkissen erst dann richtig gut im Deckel, wenn du es einmal aufs Glas geschraubt hast, wodurch die Metsallplatte im innern ganz in den Ring gedrückt wird. Nun deckst du das unschöne Loch in der Mitte ab, in dem du mit der Heißklebepistole den Filzkreis darüberklebst. Damit es noch ein bisschen hübscher aussieht, kommt darauf, ebenfalls mit Heißkleber, noch der große Plastikknopf.
  • Jetzt kannst du das Glas mit Näh-Kleinkram deiner Wahl befüllen und den Deckel draufschrauben. Den letzten Schliff bekommt dein Mason Jar Nadelkissen durch eine hübsche Schleife. Fertig!

img_7709bearb

img_7711bearb

img_7763bearb img_7769
Ich wünsche euch viel Spaß beim werkeln und freue mich, wenn ihr eure fertigen Mason Jar Nadelkissen auf Instagram mit dem Hashtag #ringelmiez taggt und ich sie mir anschauen (und vielleicht auch zeigen!) kann.
_______________
Links mit * sind Amazon-Affiliate-Links

Ein Kommentar

  1. carina
    Am 29.11.2016 um 00:27:00 Uhr [Link]

    „zuppelst“ – genau :) Danke für die Anleitung. Total süß.

Mehr lesen:

Vorheriger Artikel:
Nächster Artikel: